merken

Weißwasser

Sie haben ihre Pflegeausbildung bestanden

Von den ersten Absolventen der neuen Krankenhausakademie wird künftig ein Großteil in den Kliniken Weißwasser, Zittau und Ebersbach arbeiten.

Das Kreiskrankenhaus Weißwasser wird von seinen acht Absolventen fünf übernehmen, unter anderem Liesbet Nicko (im weinroten Kleid) und Dominik Fietz (dahinter).
Das Kreiskrankenhaus Weißwasser wird von seinen acht Absolventen fünf übernehmen, unter anderem Liesbet Nicko (im weinroten Kleid) und Dominik Fietz (dahinter). © Foto: Petzold

Görlitz/Weißwasser. Während der feierlichen Zeugnisübergabe wurden jetzt die Absolventen der Gesundheits- und Krankenpflege der Krankenhausakademie des Landkreises Görlitz gewürdigt, die nun in die berufliche Praxis gehen werden. Das Klinikum Oberlausitzer Bergland wird von den zwölf Absolventen acht weiterbeschäftigen, und das Kreiskrankenhaus Weißwasser wird von seinen acht Absolventen fünf übernehmen.

Was sagen die neuen Gesundheits- und Krankenpfleger? „Wir haben uns ganz bewusst für diesen schönen Beruf entschieden und sind sehr glücklich, nun für die vielen Menschen im Krankenhaus da sein zu dürfen“. Bei Liesbet Nicko, die künftig weiter in Weißwasser arbeiten wird, war es die Familie – hier hat sie in der engen Verwandtschaft schon Menschen, die in der Pflege arbeiten. Bei ihrem Kollegen Dominik Fietz war es Inspiration vom ersten Tage an: Er hatte sein Schülerpraktikum in der 9. Klasse im Kreiskrankenhaus absolviert, hier war sein Interesse geweckt worden und er fiel auf durch sein Engagement. Beide bestätigen: „Die Entscheidung für den Beruf war das Beste, was uns je passieren konnte!“

Anzeige
Auf der Suche nach dem eigenen Talent

Vorbeikommen, entdecken, mitmachen — wenn in Weißwasser und Zittau die "Lange Nacht der Volkshochschulen" ist. 

Praxisanleiterin Barbara Klinke vom Kreiskrankenhaus Weißwasser ist besonders stolz auf die Absolventen: „Alle acht Absolventen haben bestanden, und die drei Absolventen, die nicht zu uns kommen, sind ebenfalls in guten Händen – zwei gehen zu einem ambulanten Pflegedienst und eine Absolventin geht in eine Orthopädische Klinik.“

Die gute Ausbildung und den hervorragenden Einsatz bestätigen auch die anderen Praxisanleiter aus den benachbarten Häusern in Ebersbach-Neugersdorf und Zittau. Sie sind es, die die Ausbildung direkt in der Praxis begleiten, als Ansprechpartner für die jungen Leute fungieren und diesen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Für das neue Ausbildungsjahr, dass am 1. September beginnt, haben die Krankenhäuser wieder erfolgreich Auszubildende gewonnen: 24 für das Klinikum Oberlausitzer Bergland und acht für das Kreiskrankenhaus Weißwasser. (red/aw)