merken

Löbau

Sie jagen an der Ostsee Meistertitel

Zum sechsten Mal fahren die Jungs des TSV Herwigsdorf nach Rügen, um den Streetsoccer-Titel zu gewinnen. Ein Löbauer Team greift nach der EM-Medaille.

So startete Trainer Friedhelm Gerlich 2012 zum ersten Mal mit seinen Jungs - hier im Bild Johann und Robert - zum großen Turnier nach Rügen. © Steffen Scholz

Friedhelm Gerlich ist optimistisch: "In diesem Jahr sind sie gut drauf", sagt der Trainer des TSV Herwigsdorf über "seine" vier Jungs für die Streetsoccer-Mannschaft. Vielleicht reicht es ja diesmal endlich wieder für eine Medaille bei den Deutschen Meisterschaften? 2012 ist er das erste Mal mit einem Team auf die Insel Rügen aufgebrochen, wo jedes Jahr Meisterschaftswettbewerbe ausgetragen werden. 

Und gleich beim ersten Mal hatte es geklappt, da sind die Jungs Vizemeister geworden. Viermal waren sie dann noch im Bundesfinale, 2014 erhielten sie den Fair-Play-Pokal, aber der große Coup blieb aus. Nun gilt es erneut: Vom 24. bis 28. Juli wollen sie im Binzer Ortsteil Prora, gleich beim weltbekannten "Koloss von Rügen", den einst die Nazis für Urlauber bauten, ihre Klasse zeigen.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Das haben die Filmnächte zu bieten

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

Drei der vier - Gerlichs Sohn Robert Labitzke aus Rosenhain, Johann Bonowski aus Herwigsdorf und Mark Wagner aus Kemnitz - sind bei dem Wettbewerb gewissermaßen "alte Hasen". Der Bernstädter Gordon Teurich hat Premiere.  Die Jungs - die beim ersten Auftritt im Bundesfinale noch zehn, elf Jahre waren, sind inzwischen große Kerle geworden. Dass sie so lange durchgehalten haben und immer wieder beim Streetsoccer - der viel schnelleren und technisch sehr anspruchsvollen Kleinfeldvariante - vorn mit dabei sind, ist vor allem auch Trainer Gerlich zu verdanken, der Streetsoccer als wichtiges Element immer wieder gern einbaut.

Daumen drücken heißt es auch für die Löbauer Mannschaft "Vollister United". Im vergangenen Jahr sind Manuel Hanisch, Justin Born, Maurice Fritsche und Dominic Lutze Deutsche Meister der Altersklasse über 18 Jahre geworden. Als Titelverteidiger sind sie in diesem Wettbewerb auch in diesem Jahr wieder dabei. Allerdings ohne Manuel Hanisch, der im Team seines Arbeitgebers aus Kreischa dabei sein wird. "Aber um den Europameistertitel spielen wir dann wieder zu viert in der alten Formation aus dem vorigen Jahr", erklärt Hanisch.

In diesem Jahr leider nicht am Start ist das Damenteam, die Socceroos: Im vergangenen Jahr haben die vier Frauen aus der Spitzkunnersdorfer Frauenmannschaft WM- und EM-Silber gewonnen. "Wir sind in diesem Jahr leider aus zeitlichen Gründen nicht dabei", erklärt Patricia Hänel auf SZ-Nachfrage.

Mehr Lokales:

Löbau