merken

Zittau

Sie lenken Geld nach Marienthal

Die Mitglieder vom Lenkungsausschuss haben entschieden, wohin EU-Fördermittel für kleinere sächsisch-polnische Projekte gehen.

Der Ausschuss hat im Schloss Lagow getagt.
Der Ausschuss hat im Schloss Lagow getagt. © Euroregion Neiße

Im Internationalen Begegnungszentrum St. Marienthal können wieder Kurzfilme gedreht werden. Möglich machen das EU-Fördermittel für Regionalentwicklung, über die vergangenen Dienstag der Lenkungsausschuss entschieden hat. So zählt das internationale Filmcamp zu einem der elf sächsisch-polnischen Projekten, das fast 14.000 der bewilligten 168.000 Euro erhält.

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Anspruchsvoller Geschmack, Style, Gemütlichkeit und Markenqualität - dafür steht Möbel Hülsbusch seit über 29 Jahren. Lassen Sie sich von den Wohnideen begeistern und individuell beraten. Jetzt zum Küchen- und Einrichtungsprofi zwischen Dresden und Meißen.

Dabei entwickeln zehn deutsche und zehn polnische Jugendliche mithilfe eines erfahrenen Teams aus Pädagogen, Regisseur, Schauspielern und Betreuern eigene zehnminütige Kurzfilme. Zum Ende des Filmcamps soll am 18. Oktober eine öffentliche Vorführung der gemeinsam produzierten Kurzfilme erfolgen. Zudem ist auch die Veröffentlichung im Internet vorgesehen.

Innerhalb der vergangenen drei Jahre hat der Lenkungsausschuss bereits über 3,8 Millionen Euro Fördermittel bewilligt.  Die nächste Sitzung ist am 17. Dezember. "Wir empfehlen den Antragstellern bis spätestens Anfang November Projektanträge bei der Euroregion Neiße einzureichen", teilt der Ausschuss mit. Wer Ideen hat, dem hilft der Verein bei Antragsstellung, Durchführung und Abrechnung von Kleinprojekten. Dafür stehen aktuell noch rund 360.000 Euro zur Verfügung. Die Anlaufstelle der Euroregion ist auf der Hochwaldstraße 29 in Zittau.

Förderbedingungen

20.000 Euro Förderung können max. beantragt werden. Bis zu 85% der Gesamtausgaben im Kleinprojekt werden gefördert.

Der Gedanke der deutsch-polnischen Zusammenarbeit und der Begegnung steht im Vordergrund eines Projektes. Die Projekte werden gemeinsam mit mindestens einem polnischen Partner vorbereitet und umgesetzt.

Die Antragstellung erfolgt über ein Online-Formular.

Der Antragsteller erhält ein Login und kann seinen Antrag zwischenspeichern und die Bearbeitung zu einem beliebigen Zeitpunkt wieder aufnehmen.   

1 / 4

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/zittau