merken

Sieben Geschosse für Koffer und Möbel

An der Ecke Hamburger/Bremer Straße errichtet die Firma Lagerbox den ersten Standort in Dresden. Der öffnet bald.

© Lagerbox

Von Sarah Herrmann

Smarter Leben mit diesen Technik-Trends

Erfahren Sie als Erster von den neuesten Trends, Tipps und Produkten in der Technikwelt und lernen Sie Innovationen kennen, die Ihr Leben garantiert leichter machen.

Der graue Siebengeschosser an der Ecke Hamburger/Bremer Straße fällt ins Auge. Hinter der modernen Fassade verbergen sich ausnahmsweise mal keine Wohnungen. Stattdessen kann in der Friedrichstadt bald Stauraum in verschiedenen Größen angemietet werden. Das Unternehmen Lagerbox aus Frankfurt am Main will Anfang April den ersten Standort in Dresden eröffnen. Das Geschäft boomt.

So gibt es in der Landeshauptstadt bereits drei andere Anbieter, die Lagermöglichkeiten vermieten. Michel Galka, Pressesprecher von Lagerbox, geht dennoch davon, dass die Nachfrage am neuen Standort hoch sein wird. Gerade steigende Mieten und wachsende Mobilität würden diese noch steigern. Deshalb investiert die Firma bereits an einem weiteren Standort in der Stadt. So sollen in der Alten Mälzerei auf der Heidestraße ebenfalls Lagerboxen entstehen. Die Eröffnung dort ist im dritten oder vierten Quartal des Jahres geplant. Weitere Pläne verfolge das Unternehmen zunächst nicht. Allein in der Friedrichstadt wurde eine siebenstellige Summe investiert. Genaueres möchte Galka nicht preisgeben. Dafür hat der Neubau an der Hamburger Straße allerdings auch einige technische Raffinessen erhalten.

„Wir haben versucht, es so kundenfreundlich wie möglich zu machen“, sagt Galka. So gibt es eine überdachte Ein- und Ausladezone, Aufzüge, Transporthilfen sowie besonders breite Gänge. Die Anlage ist zudem videoüberwacht und das Gebäude sowie die einzelnen Lagerräume einzeln alarmgesichert. Der Zugang ist nur mit einem Zahlencode möglich. „Für den Einzug stellen wir unseren Kunden einen Transporter gratis zur Verfügung.“ Wie viel diese für den Stauraum bezahlen müssen, will der Sprecher allerdings nicht verraten.

„Das ist schwer beschreibbar. Je mehr angemietet wird, desto günstiger wird es“, sagt er. Schon jetzt könne reserviert werden. Interessierten empfiehlt Galka, persönlich vorbeizuschauen. Oft werde die benötigte Lagerfläche überschätzt. „In der Regel reichen 10 Prozent der Wohnungsgröße“, erklärt er. Muss also jemand seinen kompletten Hausrat einer 50 Quadratmeter großen Wohnung einlagern, beispielsweise wegen einer Weltreise, reicht eine Box von fünf Quadratmetern aus.

Bis zu 25 Quadratmeter haben die Boxen im neuen Komplex in der Friedrichstadt. 1 300 sind es insgesamt. Zudem zieht in den rund 10 300 Quadratmeter großen Neubau auch eine Filiale der Bäckerei Klaus. Diese bekommt einen Autoschalter, sodass man zum Abholen von Backwaren nicht mal aus dem Fahrzeug steigen muss.