merken

Bischofswerda

Siedlerstraße wird bis November saniert

In Ringenhain beginnt die Sanierung der Siedlerstraße noch im Juli.

Große Löcher gibt es derzeit noch in der Siedlerstraße. Das soll sich bald ändern. © Steffen Unger

Ringenhain. Das lange Warten hat ein Ende: Wie Steinigtwolmsdorfs Bürgermeister Guntram Steglich (parteilos) auf SZ-Anfrage mitteilt, ist der Sanierungsbeginn auf der maroden Siedlerstraße in Ringenhain noch im Juli vorgesehen. Bis November – und damit hoffentlich vor dem Wintereinbruch – sollen die Arbeiten auf dem ersten Abschnitt abgeschlossen sein. Über die Vergabe von Mitteln in Höhe von insgesamt 500 000 Euro für das größte, derzeit geplante Straßenbauprojekt des Ortes entschied der Steinigtwolmsdorfer Gemeinderat in seiner Sitzung Anfang Juni. 450 000 Euro stellt das Landesamt für Straßenbau und Verkehr als Fördermittel zur Verfügung. Geld, auf das die Gemeinde lange warten musste. Mit der Sanierung des ersten Teilstücks der Siedlerstraße, das sich auf einer Länge von etwa 400 Metern zwischen dem ehemaligen Ringenhainer Erbgericht an der B 98 und dem Sportplatz erstreckt, beginnt die Instandsetzung der wichtigen Ringstraße, die die einzige Zufahrt zur Siedlung am Waldrand darstellt. (SZ/fsp)

Anzeige

Wasseraufbereitung aus Dresden

Wenn es um Anlagen geht, mit denen Trink- oder Brunnenwasser veredelt oder Abwasser gereinigt wird, sind die Experten von MH Wassertechnologie gefragt.