Anzeige

Sieg in Bad Tölz

Die Dresdner Eislöwen haben das DEL2-Punktspiel bei den Tölzer Löwen mit 2:1 (2:1; 0:0; 0:0) gewonnen.

Cheftrainer Rico Rossi musste auf Stürmer Elvijs Biezais (Oberkörperverletzung) und Verteidiger Kevin Lavallée (grippaler Infekt) verzichten.

Vor 3001 Zuschauern brachte Dale Mitchell (6.) die Dresdner Eislöwen in Führung. Toni Ritter wurde in der 16. Spielminute von René Kramer und Mario Lamoureux bedient und erhöhte den Spielstand. Noch vor der Pausensirene gelang Tyler McNeely (19.) der Anschlusstreffer für die Tölzer Löwen.

Kevin Gaudet, Cheftrainer Tölzer Löwen: „Glückwunsch an Rico und seine Mannschaft. Dresden war im ersten Drittel die bessere Mannschaft. Wir waren nicht bereit und Dresden hat unsere Fehler direkt ausgenutzt. Nach dem ersten Drittel haben wir eigentlich sehr gut gespielt. Wir haben uns Chancen erarbeitet, waren im letzten Spielabschnitt überragend und nur in der Spielhälfte des Gegners, aber der Torhüter von Dresden war einfach hervorragend.“

Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Ich bin natürlich sehr zufrieden mit dem Auswärtssieg am heutigen Abend. Es ist schwer in dieser Halle zu spielen und zu gewinnen. Wir sind gut aus der Kabine gekommen und in Führung gegangen. Das Gegentor fiel nach einer Standardsituation. Ab dem zweiten Drittel hat Bad Tölz viel Druck gemacht und wir haben uns durch Strafen wieder selbst Probleme bereitet. Trotzdem haben die Jungs super in Unterzahl gekämpft. Wir haben das Ergebnis gut über die Zeit gebracht, was du natürlich nicht ohne eine starke Torhüterleistung schaffst – die haben wir mit Florian heute gehabt.“

Das nächste DEL2-Punktspiel bestreiten die Dresdner Eislöwen am Samstag, 04. Januar um 16.00 Uhr im Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden. Im Rahmen des HOCKEY OPEN AIR 2020 dürfen sich die Besucher nicht nur auf den Derby-Klassiker gegen die Lausitzer Füchse freuen, sondern auch auf das Extraliga-Duell zwischen dem HC VERVA Litvínov und Sparta Prag (19.30 Uhr).