merken

Sind Sie wirklich Freitaler, Herr Weihnachtsmann?

In einem Video gibt sich Santa Claus als Bewohner der Weißeritzstadt aus. Was ist da dran?

Posieren mit dem Ortseingangsschild: Im Internetvideo spaziert der Weihnachtsmann durch Freital.
Posieren mit dem Ortseingangsschild: Im Internetvideo spaziert der Weihnachtsmann durch Freital. © Knecht Ruprecht

Der Weihnachtsmann kommt nicht vom Nordpol, sondern aus Freital. Das jedenfalls behauptet ein Mann mit weißem Bart, rotem Umhang und schwarzen Stiefeln, der derzeit in diesem Internetvideo zu sehen ist:

Ab auf den Grill

Worauf muss man beim Grillen achten und was schmeckt am besten auf dem Grill? Egal zu welcher Jahreszeit - Grillen macht immer Spaß und verbindet.

Nun stellt er sich den kritischen Fragen der Sächsischen Zeitung.

Herr Weihnachtsmann, in einem Video, was derzeit im Internet kursiert, behaupten Sie, Freitaler zu sein. Wie das?

Tja mein lieber Tobias, weil ich hier geboren bin. Auf meinen Reisen durch die Welt sehe ich viele Städte, aber in Freital gefällt es mir am besten. Hier kann man gut wohnen und leben. Freital ist verkehrlich gut angebunden, denn ich muss doch innerhalb kurzer Zeit viele Familien mit ihren Kindern zu Hause besuchen.

Ich dachte, Sie kämen vom Nordpol? Sind Sie nur ein Trittbrettfahrer?

Ja, manchmal ist es hier „och scheen kald“ (Der Weihnachtsmann lacht). Es denken zum Glück sehr viele Menschen, dass ich am Nordpol lebe. Aber nur so kann ich den größten Teil des Jahres völlig unbemerkt das Weihnachtsfest vorbereiten.

Es soll ja Menschen geben, die gar nicht an Sie glauben. Was sagen Sie denen?

Wer mich persönlich gesehen hat, der muss doch auch an mich glauben, oder?

In dem Video ist zu sehen, wie Sie durch Freital stapfen. Was machen Sie da?

Zur Weihnachtszeit ist es doch normal, dass ein Weihnachtsmann durch Freital stapft. Ich bereite vielen Menschen gern eine Freude, wenn ich sie auf Arbeit oder in deren Freizeit besuche. Außerdem habe ich auch immer jede Menge Wunschzettel dabei und habe Geschenke aus Freital besorgt. Apropos Wunschzettel, Deinen habe ich noch nicht.

Muss man eigentlich Angst vor Ihnen haben?

Wer seinen Mitmenschen mit Respekt und Liebe begegnet, braucht vor mir keine Angst haben.

Wie verbringen Sie den 24. Dezember?

Am 24. Dezember werde ich viele Familien zu Hause besuchen, auch in Freital. Es bedeutet zwar jedes Jahr viel Arbeit, aber ich freue mich, Freude zu verschenken. Ich wünsche ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Das Interview führte Tobias Winzer.