merken

Skaterhalle ist wieder geöffnet

Die Vereinsmitglieder gaben nicht auf, suchten das Gespräch mit der Stadt und konnten den Eigenbetrieb Sportstätten letztlich von ihrem Angebot überzeugen.

Mut gehört auf jeden Fall dazu beim Skateboardfahren. Dresdens Jugendliche besitzen offenbar reichlich davon, denn immer mehr von ihnen erlernen die Sportart beim Verein „248 wheels“. In den warmen Sommermonaten bietet dieser zweimal wöchentlich Kurse im Skatepark an der Lingnerallee an. In der kalten Jahreszeit konnten die Skateboarder noch bis Ende April vergangenen Jahres auf die Skatehalle in der Lohrmannstraße 22 ausweichen. Weil dann die Förderung auslief, gab der Verein das Winterdomizil damals auf. Lange war ungewiss, wie die Miete der Halle künftig finanziert werden kann.

Anzeige
Wir sind Meister. Wir können das. 

33 Frauen und 242 Männer sind unter den frisch gebackenen Meisterabsolventen der Handwerkskammer Dresden und damit Aushängeschild der „Wirtschaftsmacht von nebenan“.

Doch die Vereinsmitglieder gaben nicht auf, suchten das Gespräch mit der Stadt und konnten den Eigenbetrieb Sportstätten letztlich von ihrem Angebot überzeugen. Nun kehren die Sportler also nach Reick zurück: Am Mittwoch wurde die Halle für die Skateboarder wieder eröffnet, an diesem Donnerstag konnten die BMX-Fahrer ihre rasanten Runden im Parcours drehen. Ab 18. November finden in der Halle dann auch wieder regelmäßige Winterkurse für das Skateboard statt. (SZ/noa)