merken

Ski und Rodel gut

Fast zehn Kilometer Loipen sind in Steinigtwolmsdorf präpariert. Auch Rugiswalde, Wehrsdorf, Steina und Sohland empfehlen sich für Spaß im Schnee.

© Dirk Zschiedrich

Gute Aussichten für Wintersportler, die den Langlauf mögen: Im Steinigtwolmsdorfer Oberdorf kann man Ski laufen, und das bei guten Bedingungen. Auf den Wiesen liegen zwischen 15 und 20 Zentimeter Schnee. Vier Zentimeter Neuschnee fielen in der Nacht zum Donnerstag, sagte der Steinigtwolmsdorfer Hartmut Rößler der SZ. Und es soll noch etwas hinzukommen.

Görlitz – Immer eine Reise wert

Die Stadt Görlitz wird von vielen als „Perle an der Neiße“ oder „schönste Stadt Deutschlands“ bezeichnet. Warum? Das erfahren Sie hier.

Hartmut Rößler, 70 Jahre, spurt auf eigene Initiative und mit seinem Motorschlitten die Steinigtwolmsdorfer Loipen. Zwei Routen, die über Wiesen führen, hat er vorbereitet – Einstieg im Oberdorf an der Grenzstraße in Richtung Tschechische Republik. Von dort aus kann man entweder bis zur Gaststätte „Waldhaus“ fahren, die Route ist dort knapp zwei Kilometer lang. Man kann aber auch den entgegengesetzten Kurs in Richtung Sohland wählen. Dort hat Hartmut Rößler drei Schleifen vorbereitet, die zwischen zweieinhalb und fünf Kilometer lang sind. Das heißt, man steigt an der Grenzstraße ein und kommt dort auch wieder an. Zum Langlauf im Wald reicht der Schnee allerdings noch nicht.

Fünf Zentimeter Neuschnee

Voll auf ein Wintersport-Wochenende eingestellt ist man in Rugiswalde. Der Lift ist Sonnabend von 9 bis 20 Uhr und Sonntag von 9 bis 19 Uhr in Betrieb, die Langlaufloipen sind gespurt. Bei 20 Zentimeter Schnee, davon fünf Zentimeter Neuschnee, sind die Bedingungen sehr gut, teilt der Skiclub auf seiner Internetseite mit. Auch Rodeln geht in Rugiswalde gleich neben der Skipiste gut. Für Imbissversorgung wird in Rugiswalde immer bestens gesorgt, hier gibt es auch einen Skiverleih. Und einen kleinen Nebenhang zum Üben für Kinder und Skifahr-Anfänger.

Auf dem Schwedenstein in Steina liegen 17 Zentimeter Schnee. Ski- und Rodel-Gut, informiert Sportfreund Kühne.

Zum Rodeln reicht es

Der Skilift in Wehrsdorf läuft seit Donnerstag. „Es liegt zwar nicht sehr viel Schnee, aber zum Skifahren und Rodeln reicht es“, sagt Dieter Knoblauch vom Liftteam. In Betrieb ist der Lift am Sonnabend und am Sonntag von 10 bis 20 Uhr. Wenn die Wetterlage so bleibt, öffnet der Lift im Sohlander Skisportzentrum Tännicht am Sonnabend und Sonntag jeweils von 10 bis 20 Uhr, sagte Günther Rößler vom Skiclub. An beiden Liften werden Getränke und Imbiss angeboten. Für Langläufer wurde die Sohlander Neudorfrunde gewalzt und gespurt. – Schlittenfahren: Hügel finden sich dafür ja beinahe vor jeder Haustür.

Zu den Wintersportmöglichkeiten in Neukirch gibt es unterschiedliche Angaben. Laut Frank Pötter, der dort seit Jahren die Loipen spurt, liegt zu wenig Schnee, „man würde sich nur die Ski kaputt machen“. Wer es trotzdem versuchen möchte, steigt zu den höher gelegenen Querwegen am Berg hoch, müsse aber damit rechnen, dass er auch dort nur gut fahren kann, wo keine Bäume sind, sagte Frank Pötter. (SZ)

www.sohland.de

www.skiclub-rugiswalde.de

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.
Wahl-Special