merken

Ski und Rodel gut im Gebirge

Wo ist am Wochenende Wintersport möglich? Hier der aktuelle Stand in der Lausitz, dem Osterzgebirge und CZ.

Der Hang in Altenberg ist beliebt unter Snowboardern. Doch auch wer Ski Alpin oder Langlauf mag, ist hier gut aufgehoben. © kairospress

Nach den negativen Seiten des Winters mit Staus, Straßensperrungen und Zugausfällen ist am Wochenende Zeit für die schönen: Ski fahren, rodeln oder einfach mal im Wald spazieren gehen. Zwar ist an vielen Stellen wegen Schneebruchgefahr Vorsicht geboten. Sächsische.de weiß aber, wo sich ein Ausflug lohnt.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Eine Frage der Logistik 

Im Institutsbüro des Betriebswirtschaftlers Christian Hein entstehen Lösungsansätze, die dazu beitragen, dass humanitäre Hilfseinsätze in der ganzen Welt sicherer und reibungsloser ablaufen.

Altenberg. Der Liftparkplatz direkt im Zentrum von Altenberg ist geräumt. Der Schlepplift und die kleine Abfahrt mit dem sogenannten Zauberteppich werden am Wochenende öffnen, Sonnabend von 9 bis 22 Uhr, Sonntag bis 18 Uhr. Auch der Skilift in Geising geht jeweils ab 9 Uhr in Betrieb. Auf den Loipen ist mit Einschränkungen zu rechnen. Die städtische Pistenbully-Flotte kam in den vergangenen Tagen nicht durch. Mal hingen Äste und Bäume über die Loipen, mal steckte ein Schneefahrzeug fest. „Unser Ziel ist, am Wochenende einen eingeschränkten Loipenbetrieb anbieten zu können“, sagte Bürgermeister Thomas Kirsten. „Wir werden keine Experimente starten.“ Am Freitag und am Sonnabend sind Mitarbeiter im Einsatz, um die Wege und zumindest Teile des Loipenparkplatzes in Zinnwald zu räumen. Zudem starten die Pistenbullys, um Loipenabschnitte im Kahleberggebiet und rund um die Scharspitze zu präparieren. 

Oberland in der Lausitz. Am Valtenberg bei Neukirch und im Hohwald sind die Loipen frisch gespurt. Frank Sutter zog am Donnerstag mit Motorschlitten und Spurgerät die Bahnen. Größere Behinderungen auf den Waldwegen wegen Schneebruch gab es nach seiner Aussage bis Donnerstagmittag nicht. Allerdings sind etliche Bäume umgebogen, berichtete der Neukircher. Um freie Fahrt zu schaffen, schüttelte er den Schnee ab. In Sohland waren am Donnerstag noch keine Loipen gespurt. Wie Christine Herold von der Touristinformation der Gemeinde berichtet, liegen im Oberdorf rund 30 Zentimeter Schnee, der allerdings sehr nass ist. Langläufer ziehen trotzdem ihre Runden; auch ohne präparierte Spuren.

Die Skilifte im Ski-Areal Tännicht in Sohland und in Wehrsdorf liefen am Donnerstag nicht. Ob sie in den nächsten Tagen in Betrieb gehen können, hängt von der weiteren Entwicklung des Wetters ab.

Am Elstraer Schwarzenberg ist nach wie vor kein Skilaufen möglich. In Ohorn ist der Skilift noch nicht in Betrieb. Da es am Wochenende zu warm werden dürfte, wird sich daran auch nichts ändern.

Nordböhmen. Allein am Bournak (Stürmer) fielen in den letzten Tagen 30 Zentimeter Neuschnee. „Das ist genug, um das komplette Skigebiet zu öffnen“, freut sich Betreiber Pavel Tetrev. Gleichzeitig beginnen die Temperaturen tiefer unter Null zu fallen, sodass die weiße Pracht eine Weile liegenbleiben wird. Die meisten Skigebiete halten sich mit Prognosen für den Wochenendbetrieb aber noch zurück. Nur einige sind bereits vorgeprescht. So will Telnice am Samstag erstmals in dieser Saison den Sessellift in Betrieb nehmen. Skifahren kann man allerdings nur auf der kleineren Cvicna louka (blau), wo es einen extra Schlepplift gibt.

In Kliny (Göhren) lief der Sessellift diese Saison auch noch nicht. Ob er an diesem Wochenende startet, steht noch nicht fest. Skifreunde sollten also die Webseite des Skigebiets im Blick behalten.

Schon seit letztem Wochenende läuft am Bournak der Lift für die Piste Hrobska. In Cesky Jiretin musste am Donnerstag der Lift U Kostela wegen Stromausfall pausieren. Ob erstmals auch wieder die beiden Pisten ohne Kunstschnee geöffnet werden, stand am Donnerstag noch nicht fest. Ob das reine Naturschnee-Skigebiet am Mückentürmchen öffnet, entscheidet sich Freitagnachmittag. In der Lausitz meldet Polevsko 60 Zentimeter Schnee und alle drei Pisten in Betrieb. Wer mehr Auswahl zum Skifahren möchte, muss an den Jested (Jeschken) oder zum Klinovec (Keilberg) im Erzgebirge. Dort werden aktuell auch knapp 50 Kilometer gespurte Loipen gemeldet.

Sebnitz. Der Skiclub Sebnitz schreibt auf seiner Internetseite: Ab Freitag pünktlich 15 Uhr öffnet unser Skihang und das am gesamten Wochenende! Zur Zeit liegen 30 cm Schnee, also steht einem schönen Skiwochenende nichts mehr im Weg.

Rugiswalde. Der Skilift in Rugiswalde zwischen Neustadt und Sebnitz ist seit Donnerstag geöffnet. Abfahrten auf dem Hang, dessen Untergrund mit Plastikmatten befestigt ist, sind in der Woche ab 14 Uhr und am Wochenende ab 9 Uhr möglich. Der Skiverleih öffnet um 14 Uhr.

1 / 5