merken

Skilaufen wie die Olympiasieger

Wenn auf Frau Holle schon kaum Verlass ist, muss sich die Stadt Altenberg für ihre Urlauber und Ausflügler etwas einfallen lassen.

© Koerner, Heidemarie

Von Mandy Schaks

Anzeige
Gestresste Männerhaut ade

Statt Socken: Verschenken Sie den Geheimtipp für natürlich gepflegte Männerhaut.

Altenberg. Dort, wo schon Olympiasieger und Weltmeister ihre Runden drehten, können nun auch die Osterzgebirgler und ihre Gäste die Brettel anschnallen. Altenberg öffnet in dieser Woche zweimal die Biathlonarena im Zinnwalder Hofmannsloch für Skilangläufer. Die Stadt will damit angesichts der Schneeverhältnisse und der Schulferien in Sachsen den Urlaubern und Ausflüglern etwas mehr Winterspaß verschaffen. Der Wetterverein Zinnwald-Georgenfeld meldet noch eine Schneehöhe von zwölf Zentimetern, dazu leichte Minusgrade. Doch was fehlt, ist immer noch der Niederschlag. Deshalb ist die Schneedecke dünn. Nach Angaben des Tourist-Info-Büros Altenberg sind die Skilifte in Altenberg, Geising und der Schlepplift in Rehefeld in Betrieb. Aber für die Skliangläufer sind nach wie vor nur die Loipen Kahleberg und Scharspitze zu befahren. Da die Bedingungen in der Biathlonarena dank Kunstschnee besser sind, ermöglicht die Stadt als Betreiber nun auch der Öffentlichkeit stundenweise das Skifahren hier gegen einen Obolus. Wintersportler zahlen jeweils fünf Euro, Urlauber mit Gästekarte zwei Euro. Die Biathlonarena öffnet am Dienstag, 13. Februar, und am Freitag, 16. Februar, jeweils von 15 bis 18 Uhr. (SZ/ks)