Merken

Skisaison im Erzgebirge eröffnet

Bei blauem Himmel und frostigen Temperaturen haben die ersten Orte im Erzgebirge die Skisaison eröffnet. Lange halten wird sich das Wintersportwetter wohl aber nicht.

Teilen
Folgen
© szo

Oberwiesenthal. Bei blauem Himmel, frostigen Temperaturen und mit reichlich Kunstschnee haben die ersten Wintersportorte im Erzgebirge die Skisaison eröffnet. In Holzhau, in der Skiarena Eibenstock und am Fichtelberg lockten am Wochenende die ersten offenen Pisten Skifahrer und Snowboarder zur Abfahrt. Schneehöhen um 25 Zentimeter wurden größtenteils durch Kunstschnee erreicht.

Auf mehr echtes Weiß müssen die Wintersportler noch warten. „Eigentlich ist es Top-Winterwetter, wenn man vom Schnee absieht“, sagte Meteorologe Florian Engelmann vom Deutschem Wetterdienst in Leipzig. Echter Schnee sei vor allem in den Kammlagen des Erzgebirges so ab 700 bis 800 Meter zu finden. Auf dem Fichtelberg, dem höchsten Berg in Sachsen, lagen nach den Angaben am Sonntag elf Zentimeter. „Weitere Niederschläge sind aber vorerst kaum in Sicht.“

Zunächst soll es noch winterlich bleiben. „Am Montag, Dienstag und auch noch in Richtung Mittwoch mit tagsüber nur ein bis drei Grad auch im Flachland und sehr frostigen Temperaturen nachts“, sagte Engelmann. Von Donnerstag an werde es mit milderen Temperaturen dann aber wieder „eher herbstlich“.

Ski- und Rodelfans ließen sich von den trüben Aussichten aber nicht vom Saisonstart abhalten. In Holzhau standen ihnen ein Doppelschlepplift, ein Kinderlift und ein „Zauberteppich“ zur Verfügung. Am Fichtelberg waren die Piste 8 und der Lift 5 in Betrieb. In der Skiarena Eibenstock brachte eine neue Sesselbahn die Wintersportler zum Ausgangspunkt der 650 Meter langen Abfahrtsstrecke in knapp 750 Metern Höhe. (dpa)

›› Wetteraussichten für Sachsen
›› Skigebiet Holzhau
›› Skigebiet Fichtelberg
›› Skiarena Eibenstock