merken

Sebnitz

Skoda fährt in den Graben und kippt um 

Die Fahrerin kann sich selber befreien, muss aber dennoch ins Krankenhaus. Die Straße war wegen der Bergung des Autos voll gesperrt.

Der Skoda wurde aus dem Graben zurück auf die Straße geschleudert, wo er auf der Seite liegen blieb.
Der Skoda wurde aus dem Graben zurück auf die Straße geschleudert, wo er auf der Seite liegen blieb. © Marko Förster

Eine Skoda Fabia-Fahrerin (60) war am Freitagabend in Lohsdorf bei Sebnitz auf der Niederdorfstraße bergauf unterwegs. Kurz nach dem Landgasthaus zum Schwarzbachtal kam die Frau nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben. Dort stieß sie gegen einen Rohrdurchlass aus Beton. 

Durch den Aufprall schleuderte der Skoda zurück auf die Fahrbahn, kippte um und blieb auf der Fahrerseite liegen. Das Vorderrad auf der Beifahrerseite wurde herausgerissen. Die 60-Jährige konnte sich allein aus dem Skoda befreien. Sie kam vorsorglich per Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Zahlreiche Feuerwehren kamen zum Einsatz, da zunächst davon ausgegangen worden war, dass die Verunglückte im Fahrzeug eingeschlossen sei. Auslaufende Betriebsstoffe wurden durch die Feuerwehrleute der verschiedenen Wehren aufgenommen und die Einsatzstelle abgesichert, die betroffene Straße voll gesperrt.

Die Polizei nahm den Unfall auf. Ein Abschleppdienst barg das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug einer häuslichen Krankenpflege.

Die Straße war bis kurz nach 21 Uhr voll gesperrt. Im Einsatz waren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Ulbersdorf, Lohsdorf, Ehrenberg und Sebnitz. Außerdem war der Rettungsdienst vom DRK vor Ort.

Mehr Nachrichten aus Sebnitz lesen Sie hier.