merken

Weißwasser

So bunt ist der Herbst

Pflanzen, regionale Produkte und alte Haustierrassen wurden auf dem Herbst-Naturmarkt in Wartha präsentiert.

Farbenfroh: Das Interesse an Gartenpflanzen war groß beim 22. Deutsch-Sorbischen Herbst-Naturmarkt.
Farbenfroh: Das Interesse an Gartenpflanzen war groß beim 22. Deutsch-Sorbischen Herbst-Naturmarkt. © Foto: Bodo Hering

Wartha. Der 22. Deutsch-Sorbische Herbst-Naturmarkt lockte am Samstag wieder 4 500 Gäste auf das Gelände der Biosphärenreservatsverwaltung in Wartha. Nach der traditionellen Begrüßung mit Brot und Salz konnten die Besucher nach Angaben der Biosphärenreservatsverwaltung auf dem Markt winterfeste Gartenpflanzen, Holz- und Töpferwaren sowie frische Lebensmittel aus der Region erwerben. Darüber hinaus war es möglich, zahlreichen Handwerkern bei der Arbeit über die Schulter zu blicken oder sich ein buntes Kulturprogramm im Festzelt anzuschauen. Auf einer eigens angelegten Aktionsfläche zum Marktthema „Alte Haustierrassen“ präsentierten darüber hinaus zahlreiche Tierhalter aus der Oberlausitz ihre Schützlinge. Insbesondere zwei Vertreter fanden dabei großen Anklang bei den Besuchern, die zwei Jersey-Rinder „Helga und Henry“ vom Weichaer Hof. Aber auch die Pommerngänse, Meißener Widder, Sachsenenten und das Schwarzwälder Kaltblut sorgten für Begeisterung bei Klein und Groß.

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

Insbesondere Eva Lehmann, Mitarbeiterin der Biosphärenreservatsverwaltung, freut sich über das entgegengebrachte Interesse für das Projekt zum Schutz des Sachsenhuhnes. Gemeinsam mit interessierten Züchtern soll die extrem gefährdete Haustierrasse wieder in den Fokus gerückt werden, um eine Etablierung und Sicherung des Bestandes zu gewährleisten. Der nächste Frühjahrs-Naturmarkt in Wartha findet am 25. April 2020 zum Thema „Baum“ statt. (red/aw)