Merken

So kommen Sie an Ihr Geld fürs neue Auto

Voraussetzung: 2500 Euro bekommt jeder, der ein mindestens neun Jahre altes Auto verschrotten lässt und ein neues Fahrzeug auf seinen Namen zulässt. Das Altfahrzeug muss wenigstens ein Jahr auf seinen Namen gelaufen sein.

Teilen
Folgen

Voraussetzung: 2500 Euro bekommt jeder, der ein mindestens neun Jahre altes Auto verschrotten lässt und ein neues Fahrzeug auf seinen Namen zulässt. Das Altfahrzeug muss wenigstens ein Jahr auf seinen Namen gelaufen sein. Ein Jahreswagen darf maximal ein Jahr lang auf einen Autohändler oder Hersteller zugelassen gewesen sein.

Reservierung: Um eine Reservierung für die Umweltprämie zu erhalten, kann mit dem im Internet eingestellten Online-Formular „UMP-Neu“ der Antrag beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle eingereicht werden (www.ump.bafa.de).

Dem Antrag muss eine Kopie des Kauf- oder Leasingvertrages oder der verbindlichen Bestellung des Neufahrzeugs beigefügt werden. Es bleibt aber dabei, dass die Prämie erst dann ausgezahlt wird, wenn die Zulassung des Neufahrzeugs sowie die Verschrottung des Altfahrzeugs erfolgt und beides nachgewiesen ist.

Bei Online-Problemen: Wenn eine Antragstellung online in zumutbarer Zeit nicht möglich sein sollte, kann der Antrag per Post übermittelt werden. Das Antragsformular mit der allein gültigen Adresse für schriftliche Anträge ist auf www.bafa.de eingestellt.

Ablauf: Antragssteller erhalten zunächst eine automatische Eingangsbestätigung. Anschließend werden die Reservierungsbescheide in der Reihenfolge des Eingangs erteilt. Die Versendung der Bescheide erfolgt ab dem 16. April.

Nach Erhalt sind alle weiteren Unterlagen innerhalb von sechs Monaten, spätestens aber bis zum 31. Januar 2010 nachzureichen. Nach Prüfung der vollständig eingereichten Unterlagen erfolgt die Auszahlung. Viele Autohändler empfehlen, den Altwagen erst dann zu verschrotten, wenn der neue da ist.

Antrag beim Autohändler: Am einfachsten dürfte es für viele sein, den Antrag über einen Autohändler zu stellen. Der erledigt in der Regel die weiteren Formalitäten. (SZ)

Mehr Infos: www.bafa.de, www.bmwi.de