merken

Zittau

So kommt Leben in die Innere Weberstraße

Zittau beteiligt sich am Citywettbewerb "Ab in die Mitte" mit Ideen für seine Problemstraße im Zentrum. Einen Gewinn hat die Stadt jetzt schon gemacht.

Citymanager Stephan Eichner bringt den Zittauer Wettbewerbsbeitrag zur Industrie- und Handelskammer Leipzig. Nach den Entwürfen von Mario Heinke aus Zittau fertigte die Großschönauer Werbefirma Hahmann und Zimmermann die Tafeln.
Citymanager Stephan Eichner bringt den Zittauer Wettbewerbsbeitrag zur Industrie- und Handelskammer Leipzig. Nach den Entwürfen von Mario Heinke aus Zittau fertigte die Großschönauer Werbefirma Hahmann und Zimmermann die Tafeln. © privat

Mit dem Projekt "Vorhang auf für die Innere Weberstraße"beteiligt sich die Stadt Zittau am sächsischen Citywettbewerb "Ab in die Mitte". Der steht in diesem Jahr unter dem Motto "Kreatives Handeln in Erlebnis wandeln". 

Und Zittau nutzt das, um die Innere Weberstraße in einer vierwöchigen Aktion öffentlichkeitswirksam zu präsentieren - nachdem diese nächstes Jahr saniert werden soll.

Anzeige
Wieder kunstvolle Pferdeshow in Riesa

Europas beliebteste Pferdeshow ist zurück. Am 26. und 27. Oktober startet CAVALLUNA mit „Legende der Wüste“ in der SACHSENarena die neue Tour.

Stoffbahnen über der Straße, Kunstinstallationen, bemalte und begrünte Fassaden, Außengastronomie, ein Oberlausitzer Pop-up-Store und Lichtinstallationen sollen im Frühjahr 2021 zum Schlendern einladen, die ehemals bedeutende Geschäftsstraße beleben, bei Gewerbetreibenden das Interesse für den Standort wecken und Hausbesitzer motivieren, in bisher unsanierte Gebäude zu investieren, heißt es in der Mitteilung.

Citymanager Stephan Eichner, die Wirtschaftsförderung , die Stadtentwicklungsgesellschaft und der Verein "Zittau lebendige Stadt" erstellten das mehrseitige Konzept, um der "Problemstraße" eine Initialzündung zu verpassen.

Einen Gewinn hat die Stadt jetzt schon gemacht: Die Gewinner werden erstmals in Zittau ausgezeichnet - und zwar am 25. November im Bürgersaal des Rathauses. Ihnen winken Preisgelder von insgesamt 100.000 Euro sowie mehrere Sonderpreise. Der Freistaat, die Industrie-und Handelskammern und Sponsoren organisieren den Wettbewerb seit 2004. Ziel ist es, innovativen Ideen für vitalere Innenstädte landesweite Aufmerksamkeit zu verschaffen. Bisher beteiligten sich 120 Kommunen mit 330 Projekten.

Darunter auch mehrfach die Stadt Zittau. Sie gewann 2014 mit dem Konzept zur "Revitalisierung der Fleischbänke" den zweiten Platz und erhielt im Vorjahr zwei Sonderpreise für das Projekt "Zittau gärtnert" in Leipzig. "Wir betrachten es als besondere Wertschätzung, dass die diesjährige Abschlussveranstaltung des sächsischen Wettbewerbs erstmals in Zittau stattfindet", sagt Citymanager Stephan Eichner.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/zittau