merken

Weihnachten

So märchenhaft wird das Spectaculum

Am 15. und 16. Dezember verwandelt sich das Areal am Kamenzer Malzhaus wieder in eine bezaubernde Welt.

Die Märchenfiguren der Interessengemeinschaft Spectaculum freuen sich auf das dritte Adventswochenende. Dann treten sie auf dem Areal am Kamenzer Malzhaus in Aktion. © Matthias Schumann

Kamenz. Am dritten Adventswochenende lassen sich bezaubernde Märchen und das Flair des Mittelalters hautnah am Kamenzer Malzhaus erleben. Zahlreiche Attraktionen, mehr als 30 lebendige Märchenfiguren der Interessengemeinschaft Spectaculum, Liveshows, Köstlichkeiten und mehr bescheren zwei außergewöhnliche Festtage voller Programm. Vom Pichschuppen, in den Hof des Museums der Westlausitz bis auf die Schillerpromenade spannt sich die weihnachtliche Kulisse und gibt so einiges zum Erleben und Genießen her.

Wie es sich für die Adventszeit gehört, darf der Weihnachtsmann nicht fehlen. In seinem Weihnachtsmannhaus begrüßt er mit den Helferlein die Kinder. Auf der großen Märchenbühne gibt es zwischendurch Gaukelei, Musik und Kleinkunst zu erleben. Auch ein Mini-Kinder-Karussell steht parat. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Mit sz-Reisen um die ganze Welt 

sz-Reisen macht es möglich: Mit dem neuen Katalog geht es mit Flugzeug, Schiff und Bus in die Welt hinaus.

Wer es etwas ruhiger mag, ist im Pichschuppen gut aufgehoben. Dort lädt die Märchenerzählerin zum Lauschen ein. Dieses Jahr ist „Das Feuerzeug“ die Geschichte ihrer Wahl. Das Weihnachts-Postamt hingegen ist auf regen Betrieb eingestellt und nimmt die zahlreichen Wunschzettel entgegen. 

Abenteuerlich wird es im Landknechtslager. Auf der Schillerpromenade sorgt die heitere Söldner-Meute für jede Menge Spaß und Unterhaltung. Die Kleinen können sich im Bogenschießen versuchen, während sich die Großen mit Scotch-Grog wärmen und an der Gaukelei erfreuen. Zwischendurch stehen Schaukämpfe der Landsknechte und Musik der Band „Wolgemut“ auf dem Plan.

Handwerker & noch mehr Musiküsse

Natürlich wird das weihnachtliche Bummeln nicht verwehrt. Verteilt über das Festgelände und im Malzhauskeller zeigen Handwerker ihr Können und bieten Ware feil. Ob Holzschnitzer, Scherenschleifer, Filzerinnen, Imker, Bastlerinnen oder Töpfer – ausgefallene Geschenkideen locken. 

Im Museum der Westlausitz darf selbst Hand angelegt werden, und so können sich klein und groß in den Kreativwerkstätten am Linolschnitt, Papiermachen, Wappendrucken, Perlendrehen und mehr versuchen. Mittendrin zeigen die Saxenstreichkämpfer und das Duo Roter Mohn ihr Können auf der hauseigenen Bühne. 

Und schließlich wird für das leibliche Wohl gesorgt – im rustikalen Jägerhof, am heißen Hexenhaus, im Verpflegungslager und im Schokoladenbüdchen werden hungrige Mäuler fündig. Begleitet wird das rege Markttreiben durch das Stollenspektakel, Feuer- und Zaubershows, Weihnachtsklänge und Gewinnspiel. (SZ)

Termin: Sa., 15.12., 14-23 Uhr / So., 16. 12., 13-20 Uhr