merken

Feuilleton

So reagiert das Netz auf den Dresden-Tatort

Knapp zehn Millionen Zuschauer zählte der Krimi am Sonntag - und wird in den sozialen Netzwerken mit Lob überschüttet.

Die Schauspieler Karin Hanczewski, Martin Brambach und Cornelia Gröschel (v.l.n.r.) sind das Ermittlerteam des Dresdner "Tatort". © dpa/Robert Michael

So wie der "Tatort" am Sonntag für viele ein Ritual ist, gehört auch das Gemecker über den Krimi zum abendlichen Brauch dazu. Schlechter Ton, unrealistische Handlung, miese Schauspieler: Die Palette an Gründen, weshalb der Film mal wieder so richtig schlecht sei, ist vielfältig.

An diesem Sonntag war sich das Publikum aber (fast) einig: Der neueste Dresden-Tatort mit dem Titel "Das Nest" gehöre zu den besten der vergangenen Jahre. Selten wurde der Sonntagskrimi im Netz so überschwänglich gelobt. Über 15.000 "Gefällt mir"-Klicks zählte der abendliche Beitrag auf der Facebookseite des "Tatort", dazu weit mehr als 7.000 Kommentare. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Das haben die Filmnächte zu bieten

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

Statt dem üblichen Genörgel regierte diesmal Lob. "Boah, so jetzt heißt es erstmal Puls runter. Super genialer Tatort, auch wenn die Nacht jetzt unruhig wird", schreibt ein Nutzer und erntet dafür 1.800 Likes. Ein anderer resümiert: "Alter Schwede, das beste was ich seit langem gesehen habe. Geiler Tatort" - über 1.300 Likes.

Die witzigsten Facebook-Kommentare - eine Auswahl

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Schlossherr zeigt die grusligen Tatort-Drehorte

Das Filmteam findet im Schloss Helmsdorf ausreichend unheimliche Zimmer. Mit Schlossherr Fritjof Allwardt schaute die SZ hinter die Kulissen. 

Symbolbild verwandter Artikel

Hier gab es Tote im Schloss

Besonders ein Drehort sorgte für Aufsehen beim jüngsten Dresdner Tatort. Ulli Treptow hat ihn erkannt und erinnert sich an einen besonderen Tag im Schloss Helmsdorf.

"Dankeschön für diesen verdammt guten Tatort! Muss jetzt mit meinem Mann in die Notaufnahme, seine Hand ist gebrochen-hatte kein Angstkissen zur Hand"

"Bin echt FERTIG! Alle Nägel abgekaut. Spannend von Anfang bis Ende, der Täter genial gespielt. Meine Katze aufm Schoß beinahe zu Tode geknetet. Katze und ich benötigen jetzt einen Schnaps zum schlafen."

"Hab gerade festgestellt, dass ich gar nicht mal so multitaskingfähig bin. 😳 Bin raus hier, muss mich auf den geilen Tatort konzentrieren, damit ich nix verpasse. Mein Gott ist der gut!!!!"

"Hab auch immer sehr viel Blut im Bart, wenn ich Fleisch gegessen hatte."

"Vor 15 min mich auf die Couch gelegt. Jetzt muss ich aufstehen und noch ein Bier mir holen. Krass spannend"

"Oh Gott, die Dresdner Polizei hat noch Diaprojektoren und Röhrenbildschirme!!!😂😂😂"

"Mensch ....Da ging mir aber der kackstift. .... Ich gucke heute mit Sofakissen 😱😱😱"

"Ein super Tatort von der ersten bis zur letzten Sekunde. Aber jetzt brauche ich einen Beruhigungstee und im Schlafzimmer bleibt das Licht an und der Hund darf mit ins Bett 👍👍👍"

"Mega spannender Tatort!! Wow!! Wollte eigentlich noch ein Stück Kuchen essen, aber der ist mir Hals stecken geblieben."

"Ich bin so nervös und trau mir nicht mal in meine Schoki zu beißen 😊"

"....und der hält die spannung auch noch - da hilft selbst mein hopfen-lavendel-tee nicht 😱😱😅"

"Huch, ich hab mal schnell die Haustüre abgeschlossen. 😱😱"

"wow..... so spannend und freaky, dass ich meinen Mann vermisst hab , der heute abend nicht da war... das passiert mir sonst eher selten ;-)"

1 / 13

Auf der "Tatort"-Website hatten bis zum Montagmittag knapp 900 Zuschauer abgestimmt und vergaben 4,5 von 5 Sternen. Auch auf Twitter sorgte der Krimi für viel Gesprächsstoff. Bis in den Montagmorgen hinein war der Hashtag #tatort in den Twittertrends für Deutschland in den Top10 gelistet. Auch hier überwogen Lob - und Humor. Eine Tweetauswahl:

Das große Interesse zeigte sich letztlich auch in der Einschaltquote. Sowohl beim Gesamtpublikum als auch in der werberelevanten Gruppe der 14- bis 49-Jährigen holte das Dresdner "Tatort"-Team den Tagessieg. 9,67 Millionen Menschen schalteten am Sonntagabend ein, der Marktanteil erreichte 27,7 Prozent. Bei den 14-49-Jährigen wurden 2,72 Millionen Zuschauer und 23,8 Prozent Marktanteil erzielt.

Zum Vergleich:  Der letzte Dresden-Krimi im Mai 2018 erreichte "nur" 7,62 Millionen Zuschauer. Es war zugleich der letzte Fall mit Alwara Höfels als Kommissarin Hennie Sieland. Nach sechs Filmen stieg Höfels aus und begründete dies unter anderem mit "unterschiedlichen Auffassungen zum Arbeitsprozess und einem fehlenden künstlerischen Konsens". Sie habe ihre "Verantwortung als Künstlerin gefährdet“ gesehen.

Achter Dresden-Fall bereits gedreht

Für Höfels rückte Cornelia Gröschel nach, die am Sonntag in "Das Nest" ihren Einstieg gab. Gröschel ist gebürtige Dresdnerin - genauso wie Martin Brambach, der im Dresden-"Tatort" den Kommissariatsleiter Peter Schnabel mimt.

Während diesen Sonntag die Berliner Kommissare Rubin (Meret Becker) und Karow (Mark Waschke) ermitteln, gibt es für den nächsten Dresden-Krimi noch keinen Sendetermin. Im Kasten ist der achte Fall aus der Landeshauptstadt aber bereits, der unter anderem auch in Oybin in der Oberlausitz gedreht wurde. "Das Nest" kann indes noch in der ARD-Mediathek gesehen werden.