merken

Freital

So schön war das Wochenende

Flohmarkt, Weinfest, Crosslauf – für jeden Geschmack war etwas dabei. Manche mussten sich ordentlich reinhängen.

Die ultimative Herausforderung bei 33 Grad am Sonntag gab es für die 1.800 Teilnehmer beim Cross de Luxe.
Die ultimative Herausforderung bei 33 Grad am Sonntag gab es für die 1.800 Teilnehmer beim Cross de Luxe. © Karl-Ludwig Oberthür

Eintausendachthundert Sportler, oder soll man sagen: Eintausendachthundert Verrückte? Kommt ganz auf den persönlichen Geschmack an. Jedenfalls starteten am Sonntag so viele Männer und Frauchen beim Cross de Luxe am Rabenauer Grund. Zum zweiten Mal gastierte der Spaß-Wettlauf in Freital. Dieses Mal galt es, 23 Hindernisse zu überwinden. Und damit man sich mal so richtig einsauen konnte, wurde von den Veranstaltern jede Menge Wasser und Matsch aufgefahren. Blieb es bei dem einen oder anderen Hindernis ausnahmsweise einmal trocken, wurde es gleich richtig anstrengend. Denn dann musste geklettert, gehangelt und wieder geklettert werden. Die Stimmung der Teilnehmer war bei bestem Sommerwetter trotz aller Strapazen fantastisch.

OSTRALE Biennale O19

Die zweite Biennale und 12. OSTRALE widmet sich ab dem 11. Juni bis zum 1. September dem Leitgedanken „ismus“.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Schlamm-Lauf wird wiederholt

Die Veranstalter des Freitaler Cross de Luxe ziehen ein positives Fazit und wollen wiederkommen. Der Termin steht schon fest.

Das erste Wochenende nach den Schulferien war auch ansonsten vollgestopft mit zahlreichen Veranstaltungen. In Freital fand der erste Wochenmarkt nach den zahlreichen Umbauten auf dem neu gestalteten Platz am Neumarkt statt. Auf der Talsperre Malter wurden die Drachenboote zu Wasser gelassen. In Wilsdruff folgte auf die Kneipennacht am Freitagabend am Sonnabend ein Sonderkonzert der Elbland Philharmonie gemeinsam mit Tom Pauls. In Pesterwitz luden die Winzer zum Tag des offenen Weinbergs ein. Gut, dass das Wetter sich an alle Vorhersagen hielt und der Sommer noch mal richtig an Fahrt aufnahm. Da hatten sogar noch die Freibäder etwas davon – auch hier kamen nochmals viele Besucher und füllten die Kassen.