Infomercial

So senken Sie die Stromkosten für das kommende Jahr 

Die aktuellen Preiserhöhungen kann man nutzen, um die in Sachsen verfügbaren Anbieter zu vergleichen.

© Bildquelle: Free-Photos

Fast allen Haushalten in Sachsen wird in den letzten Wochen ein Schreiben von ihrem Stromanbieter zugegangen sein. Bei vielen Unternehmen hat eine Tarifanpassung stattgefunden, nicht selten kommt es zu einer Verteuerung des Preises pro Kilowattstunde. Die Preiserhöhung können Sie nutzen, um einen Vergleich der in Sachsen verfügbaren Anbieter durchzuführen und mit dem Jahreswechsel zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln. 

Hier shoppt Riesa

Genießen Sie das Einkaufsvergnügen der besonderen Art in über 30 Shops.

Mit einem Vergleich die besten Tarife überblicken

Viele Haushalte in Sachsen vertrauen aus Tradition heraus auf den regionalen Stromanbieter als Stadtwerke ihrer Stadt oder Gemeinde. Dabei gibt es neben den bundesweit tätigen Stromkonzernen viele kleinere Anbieter, die zu einer lohnenswerten Alternative für den Anbieterwechsel werden. Bevor Sie voreilig zu einem dieser Anbieter wechseln, sollten Sie beispielsweise einen Stromvergleich online durchführen und hierdurch einen Überblick über die Tariflandschaft gewinnen.

Im Vergleich zum städtischen Versorger in Sachsen und bundesweit sind es oft einige Cent pro Kilowattstunde, die sich durch einen Wechsel einsparen lassen. Hochgerechnet auf den Jahresverbrauch Ihres Haushaltes, der schnell 2.000 bis 3.000 Kilowattstunden erreicht, entsteht schnell ein Sparpotenzial im dreistelligen Eurobereich. Der jährliche Vergleich lohnt sich, da mit der Zeit neue Stromanbieter und -tarife auf den Markt kommen. 

Aktiv im eigenen Haushalt Stromsparen

Wenn Sie bereits zu einem günstigen Anbieter gewechselt sind, können Sie einen aktiven Beitrag für einen geringeren Stromverbrauch leisten. Ähnlich wie Heizkosten spielt Strom wesentlich in die Lebenshaltungskosten ein und wird Ihren Geldbeutel Monat um Monat belasten. Kleine Maßnahmen vom Verzicht auf die Stand-by-Funktion oder eine Zeitschaltuhr an Ihrem Durchlauferhitzer helfen, den Stromverbrauch im eignen Haushalt senken und größere finanzielle Freiheiten zu genießen.

Unabhängig von einem bewussten und sparsamen Umgang mit Strom sollten Sie den Vergleich der Stromtarife jetzt zum Jahresende durchführen. Ihr Stromanbieter räumt Ihnen ein Sonderkündigungsrecht ein, sofern der Strompreis Ihres aktuellen Tarif gestiegen ist. Innerhalb einer Frist von vier Wochen nach Zugang der Kostenanpassung können Sie schriftlich kündigen und die Chance auf einen preisbewussten Wechsel nutzen. 

Preisanstieg nicht bei allen Anbietern gegeben

Falls es nicht zu einem Anstieg des Centpreises pro kWh gekommen ist, wird die Vertragslaufzeit in Ihrem aktuellen Stromvertrag zum Maßstab für Ihre Kündigungsfrist. Tatsächlich erhöhen nicht alle Stromanbieter zum Jahreswechsel Ihren Preis, beispielsweise sorgt die sinkende EEG-Umlage 2019 und das Senken weiterer Umlagen für eine grundsätzliche Entlastung. Abhängig davon, ob Ihr Stromanbieter dies für einen Anstieg des Unternehmensverdienstes beim Strompreis nutzt, können Sie mit der verkürzten Frist kündigen. Ihr erneuter, genauer Blick in die Kostenabrechnung lohnt somit bei einem akuten Wechselinteresse!