Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Löbau
Merken

So sieht die neue Bierzugplakette aus

Nun steht fest: Diesmal kommen die Mönche vom Oybin zu Ehren. Der Verkauf des Buttons soll das Fest mit finanzieren. Voraussichtlich ab Anfang Mai gibt es ihn zu kaufen. 

Von Romy Altmann-Kuehr
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Braumönche zieren diesmal die Plakette zum Bierzug.
Die Braumönche zieren diesmal die Plakette zum Bierzug. © Gemeinde Kottmar

Jetzt ist das Geheimnis gelüftet: Die Mönche vom Oybin zieren die neue Bierzugplakette 2019. Jedes Jahr entwirft das Bierzug-Organisations-Team ein neues Motiv für die Plakette  zum Fest. Die Ansteck-Buttons sind deshalb bei Sammlern beliebt. Inzwischen steht Ende Juni der 27. Bierzug mit dem dazugehörigen Festwochenende an. 

Bei der Wahl zum Motiv der Plakette sucht das Team immer etwas, das thematisch zum Bierzug passt. Die Bierzugplakette für den 27. Eibauer Bierzug zeigt zwei Mönche des Vereins „Historische Mönchszüge-Berg Oybin“ -  Günter Arndt und Konrad Springer. Der Verein und die beiden Freunde sind Stamm-Teilnehmer und seit 1993 ohne Unterbrechung jedes Jahr dabei. Ihr Motiv auf der Plakette soll deshalb auch ein Dank für die alljährliche Mitwirkung sein, erklärt die Gemeinde. 

Die Mönche spielen eine große Rolle beim Bierzug. In den Klöstern und den Dörfern der Oberlausitz galt Bier früher als Lebensmittel, vor allem in Fastenzeiten. Die Oybiner Mönche und der Bierzug sind deshalb eng miteinander verbunden. Die jedes Jahr in den Sommermonaten stattfindenden Mönchszüge erinnern an die fast 200-jährige Geschichte der Cölestinermönche auf dem Berg Oybin. Sie lebten dort von 1366 bis 1547.

Einer der Gründungsväter des Eibauer Bierzuges war Klaus Peter Dittmar. Der frühere Chef der Eibauer Brauerei holte 1993 die Mönche nach Eibau, da sie auch im Brauerei-Logo abgebildet waren. Damals begann eine bis heute fortbestehende Partnerschaft. Im Festumzug selbst sorgen die Mönche mit ihren Gesangseinlagen für Flair und Stimmung.

Gestaltet hat die Plakette, wie schon in den vergangenen Jahren Anke Hojenski aus Eibau, Christfried Heinrich vom Bierzug-Organisationsteam schoss das Foto der Mönche, das die Grundlage der Plakette ist. Nachdem nun die Entscheidung für das Motiv gefallen ist, geht die Vorlage in den Druck und die Plaketten werden produziert. Voraussichtlich ab Anfang Mai werden sie zu kaufen sein, sagt Christfried Heinrich. Der Erlös aus dem Verkauf der Anstecker kommt dem Bierzug zugute, die Einnahmen sollen bei der Finanzierung der Großveranstaltung helfen. 

Stattfinden wird sie am letzten Juniwochenende. Die drei Tage stehen wieder ganz im Zeichen der Geschichte des Brauwesens in der Oberlausitz. Dabei spielen die Bierfehde zwischen den Oberlausitzer Städten und der Jahrhunderte andauernde Streit um Brau- und Schankrechte eine besondere Rolle. Mit dem historisch verbürgten Auszug der Eibauer vom 25. März 1693 gibt es ein konkretes Datum und Ereignis. Die Ratsherren von Löbau und Zittau schlossen Frieden, indem den Eibauern der Genuss von Löbauer Bier im damaligen Forsthaus straffrei erlaubt wurde. Das Forsthaus stand an der Grenze zwischen Eibau und Walddorf,  aber auf Löbauer Ratsgebiet. 

Der historische Bierzug, der das geschichtliche Ereignis nachempfindet, startet am 30. Juni um 11 Uhr am ehemaligen Gasthaus „Waldkretscham“ im Ortsteil Walddorf. Der Eibauer Bierzug gehört mittlerweile zu den größten Volksfesten der Oberlausitz. Seine Markenzeichen sind die Pferdegespanne, Blasmusik und das Bier, das von vielen teilnehmenden Brauereien präsentiert wird. Wie Kottmar-Bürgermeister Michael Görke (parteilos) berichtet, hat für dieses Jahr eine weitere Brauerei ihre Teilnahme angekündigt: Wernesgrüner. Das Brauhaus aus dem Vogtland wird erstmals dabei sein. Damit sind nun zehn Brauereien beim Bierzug präsent. 

Seine Teilnahme habe erneut auch Michael Kretschmer angemeldet, berichtet Bürgermeister Görke. Darauf, dass der Ministerpräsident selbst im Umzug mit läuft, anstatt nur auf der Ehrentribüne zu sitzen, ist man in der Gemeinde stolz.

Gefragt sind aber auch noch weitere Teilnehmer, die Gespanne, Wagen und Laufbilder gestalten. Bis zum 30. April können interessierte Gruppen, Firmen, Vereine und Einrichtungen sich beim Organisationsteam anmelden. Mitte Mai wird dann die Bildfolge festgelegt. 

Mehr Infos zum Bierzug und zur Anmeldung finden Sie hier. 

Mehr lokale Nachrichten:

Löbau

Zittau