merken

Arbeit und Bildung

So stärkt Kultur den Wirtschaftsstandort

Die Besucher von Konzerten, Zoos und Museen bringen Geld in Größenordnungen n den Freistaat – und sichern damit Jobs.

Konzerte – im Bild ein Auftritt mit den „Prinzen“ – locken Gäste auch von weiter her nach Sachsen. Davon profitiert der Freistaat gleich mehrfach.
Konzerte – im Bild ein Auftritt mit den „Prinzen“ – locken Gäste auch von weiter her nach Sachsen. Davon profitiert der Freistaat gleich mehrfach. © PR / Dana Barthel

Dresden. Von Kultur- und Freizeitangeboten profitieren in Sachsen neben den Besuchern maßgeblich auch Gastgewerbe, Handel und Dienstleistungswirtschaft. Das ergab eine Untersuchung der IHK zur wirtschaftlichen Bedeutung tourismusrelevanter Freizeit- und Kultureinrichtungen. Pro Jahr werden demnach Steuereinnahmen von 218,5 Millionen Euro generiert. Über 36.000 Personen erzielen aus den erwirtschafteten Umsätzen ihr Einkommen.

Grundlage für die Datenerhebung war die Befragung von 853 Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie 283 Großveranstaltungen im Freistaat Sachsen in der Zeit von Juni bis Juli 2019. Damit sei die Kultur- und Freizeitwirtschaft ein „wichtiger Teil der Tourismuswirtschaft, der zudem enorm bedeutend für die einheimische Bevölkerung und die Lebensqualität in einer Region auch im Hinblick auf die Ansiedlung von neuen Unternehmen und die Fachkräftegewinnung ist“, heißt es in der Auswertung der Studie. Die positiven Effekte gingen dabei weit über die Umsätze aus Eintrittspreisen hinaus. Direkten Nutzen haben das Gastgewerbe, der Einzelhandel und die Dienstleistungswirtschaft.

Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Der Untersuchung zufolge besuchen etwa 43,6 Millionen Menschen im Jahr die Kultur- und Freizeiteinrichtungen in Sachsen. Dazu kommen weitere 12,6 Millionen Veranstaltungsgäste. Wer Sportereignisse oder Konzerte besucht, übernachtet oft auch in der Region. Dieselbe Gästegruppe nutzt auch gern die Angebote von Museen und Zoos. Tagesgäste machen dagegen eher Ausflüge zu Erlebnisbädern oder Thermen. Sportveranstaltungen, Stadtfeste und Märkte stehen bei den Einheimischen der jeweiligen Regionen hoch im Kurs.