Teilen: merken

So startet Dynamo gegen den HSV

Neuzugang Dzenis Burnic und Edelreservist Haris Duljevic stehen in der Anfangself. Polizei mit Großaufgebot vor Ort.

Dzenis Burnic feiert gegen den HSV sein Dynamo-Debüt. © Robert Michael

Ohne Cheftrainer Maik Walpurgis und ohne Kapitän Marco Hartmann muss Dynamo das Auswärtsspiel beim Spitzenreiter Hamburger SV am Montagabend (Anstoß 20.30 Uhr) bestreiten. Unter den beiden Co-Trainer Ovid Hajou und Massimilian Porcello, die Walpurgis auf der Bank vertreten,  feiert Neuzugang Dzenis Burnic sein Pflichtspieldebüt für die Dresdner. Offen ist, ob er im defensiven Mittelfeld oder der Außenbahn zum Einsatz kommt.

Überraschend in der Startelf steht auch Haris Duljevic. Der bosnsiche Nationalspieler war unter Walpurgis zuletzt in Ungnade gefallen, seinen letzten Einsatz von Beginn an bestritt er Anfang Oktober beim 2:2 gegen den 1. FC Magdeburg.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

DSC unterliegt in Vilsbiburg mit 0:3

Die DSC Volleyball Damen haben es nach der 2:3-Niederlage gegen Aachen nicht geschafft, in die Erfolgsspur zurückzukehren. 

Walpurgis leidet seit Donnerstag unter einer starken Bronchitis, hatte Fieber. Geplant war, dass er bei rechtzeitiger Genesung am Montag nach Hamburg nachreist. Doch das ließ sein Gesundheitszustand nicht zu. Neben Hartmann (Oberschenkelprobleme) fehlt auch Florian Ballas (Fußverletzung). 

Die offizielle Aufstellung - mit Überraschungen in Dynamos Startelf und auch auf der Trainerposition. © sächsische.de

"Punkte können uns derzeit nicht schaden", erklärte Niklas Kreuzer, der am Samstag seinen Vertrag um drei Jahre verlängert hatte und nach auskuriertem Leistenbruch erstmals wieder im Kader steht. "Wir haben durch die vergangenen Wochen einiges gutzumachen", sagte der 25-Jährige. "Aber gegen große Gegner haben wir meist unsere Leistung abgerufen." Bei der letzten Auswährtsfahrt zu einem Absteiger gelang das jedoch nicht, mit 1:8 verlor Dynamo in Köln. "Die Basics müssen stimmen, dann kommen auch die Ergebnisse wieder", meinte Sportdirektor Ralf Minge.

Dynamos Startelf: Schubert - Wahlqvist, Gonther, Müller, Hamalainen - Nikolaou, Benatelli - Ebert, Burnic - Koné, Dueljevic

Polizei: Drei Fans vorläufig festgenommen

Die Polizei begleitet die Partie, die als Risikospiel eingestuft ist, mit einem Großaufgebot. Nach einer ersten Meldung wurden drei Fans bei der Anreise vorläufig festgenommen. Ihnen werde Körperverletzung vorgeworfen. Sie waren in einem Bus nach Hamburg unterwegs, der von den Beamten kontrolliert worden. Zuvor sollen sie bei einem Stopp zwei Personen verletzt haben. Bei diesem Stopp hatten sie laut Polizei auf Grundstücke uriniert. Dabei kam es zu einem Streit. 

Es war bis eine Stunde vor dem Anpfiff der bis dahin einzige nennenswerte Vorfall. Im nicht ausverkauften Volksparkstadion werden rund 47.000 Fans erwartet, darunter etwa 8.000 Anhänger aus Dresden. (mit dpa)

Die Polizei begleitet das Risikospiel im Hamburger Volkspark mit einem Großaufgebot, etwa 8 000 Dynamo-Fans sind dabei. © dpa/Axel Heimken