merken
Zittau

So steht Meyer zur Koalition mit der AfD

Der CDU-Landtagsabgeordnete hat sich bei einer Veranstaltung in Bertsdorf-Hörnitz zu einer Zusammenarbeit mit der Partei vom rechten Rand geäußert. 

Stephan Meyer.
Stephan Meyer. © Matthias Weber

Wie Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) schließt auch Landtagsabgeordneter Stephan Meyer (CDU) aus Oderwitz eine Koalition mit der AfD nach der Landtagswahl aus. Das sagte der parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion kürzlich bei einer Versammlung der Christdemokraten in Bertsdorf-Hörnitz. Zur Begründung nannte er mehrere Punkte. 

Er habe kein Verständnis dafür, wenn jemand die Nazi-Zeit und damit auch den Holocaust - bei dem rund sechs Millionen Juden ermordet wurden - als "Vogelschiss in unserer über 1.000-jährigen Geschichte" relativiere, sagte Meyer mit Bezug auf eine Rede des AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland im Juni. Zudem hat er ein Problem damit, dass die AfD Menschen in ihren Reihen hat, die andere Menschen anfeinden. "Das sind nicht meine Werte", so Meyer.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Weitere lokale Nachrichten:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau

Mehr zum Thema Zittau