merken

Niesky

So viel Preisgeld geht an die Horkaer Kita

Weil sich die Gemeinde an einem Ideenwettbewerb beteiligt hat, wird sie belohnt. Und kann nun investieren.

Symbolbild
Symbolbild © Jens Schierenbeck

Von den verschiedenen, vom Freistaat Sachsen ins Leben gerufenen Ideeenwettbewerben, profitiert nun auch die Gemeinde Horka. Nach Rücksprache mit dem Verwaltungsverband Weißer Schöps/Neiße hatte sich die Kommune erst kürzlich mit einem Projekt am „Sächsischen Mitmach-Fonds“ beteiligt. Dabei ging es um ein Vorhaben, das der Kita zugute kommen soll. Bürgermeister Christian Nitschke: „Wir wollen die Kinder durch spielerisches Lernen noch besser fördern. Das soll unter anderem auch mithilfe neuer Spielgeräte geschehen.“

Der Freistaat fand dies preiswürdig und zeichnete die Gemeinde dafür mit 10 000 Euro aus. Die werden nun in die Anschaffung einer Mulitifunktionswippe und einer Schaukel gesteckt, die im Eigentum der Gemeinde verbleiben und dem

Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Kita-Träger DRK zur Verfügung gestellt werden. Die zum Anschaffungspreis der Geräte noch fehlenden 389 Euro bezahlt Horka aus Mitteln der Investitionspauschale.

Ideenwettbewerbe des Freistaates Sachsen stoßen im Landkreis Görlitz offenbar auf immer größere Beliebtheit. Erst vor ein paar Wochen hatte Kodersdorf bei dem Programm „Ideen für den ländlichen Raum“ 100 000 Euro gewonnen. Das Geld wird in das Projekt „magisches Dreieck“ gesteckt, mit dem drei ortsbildprägende aber bisher vernachlässigte Gebäude auf Vordermann gebracht werden sollen. Eins davon ist das frühere Herrenhaus Schönfelder, in dem die Gemeinde ein Ärztehaus etablieren will.

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/niesky