merken

So viele Spielleute wie noch nie

Mit 134 Mitgliedern verzeichnen die Lommatzscher Spielleute den bisher höchsten Mitgliederstand seit ihrer Gründung.

© Angelique Schirmer

Lommatzsch. Der Lommatzscher Spielleute e.V. zog in seiner Vereinssitzung eine beachtliche Bilanz. Denn mit 134 Mitgliedern verzeichnen die Lommatzscher Spielleute den bisher höchsten Mitgliederstand seit ihrer Gründung 1959. In seiner Rechenschaftslegung verwies der scheidende Vorsitzende der Lommatzscher Spielleute Jörg Uhlemann auf die personelle und musikalisch erfolgreiche Entwicklung des Vereines. Insbesondere die erfolgreiche Nachwuchsarbeit, die mittlerweile bereits im Vorschulalter beginnt, wurde herausgehoben. So gab es 2017 zum ersten Mal das Projekt „Vorschulspielmäuse“, welches mit Formen der musikalischen Früherziehung mit zwölf Vorschülern durchgeführt wurde. Diese sind mittlerweile zu den Spielmäusen übergegangen, welche in diesem Jahr mit 25 Erstklässlern ein Rekordniveau erreicht haben.

Anzeige
Die passende Musik zum Fest

Wenn es in den Innenstädten nach gebrannten Mandeln riecht, die Tage kürzer und die Abende länger werden, dann steht die Weihnachtszeit vor der Tür.

Auf der Jahreshaupt- und Wahlversammlung der Lommatzscher Spielleute wurde am vergangenen Sonntag ein neuer Vorstand gewählt. Der bisherige Vorsitzende Jörg Uhlemann kandidierte nach zwölf Jahren nicht erneut für das Amt. Mit dem Projekt des Aufbaus der Abteilung „Spielleuteorchester“ aber auch mit der Kandidatur für ein Amt innerhalb des neuen Hauptausschusses bleibt er den Lommatzscher Spielleuten erhalten.

Zum neuen Vorsitzenden wurde Felix Böttcher gewählt, der jetzt von Karsten Körner vertreten wird. Schatzmeister ist Michael Dynio, musikalischer Leiter Rico Wittig. (SZ)