merken

Bautzen

So werden die Ferien spannend

Von Museumsgespenst bis Sockenkasper: Bautzener Einrichtungen bieten Abwechslung.

Lukas betrachtet eine selbst geprägte Münze. Die zeigt das Bildnis von Dietrich dem Bedrängten mit Lilienzepter und Doppelreichsapfel. „Kopf oder Zahl – Von Münzen und Medaillen“ heißt eins der Ferienangebote im Museum Bautzen.
Lukas betrachtet eine selbst geprägte Münze. Die zeigt das Bildnis von Dietrich dem Bedrängten mit Lilienzepter und Doppelreichsapfel. „Kopf oder Zahl – Von Münzen und Medaillen“ heißt eins der Ferienangebote im Museum Bautzen. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Eine Woche Sommerferien ist schon vorbei. Damit in den restlichen fünf Wochen keine Langeweile aufkommt, gibt die SZ Tipps, was Ferienkinder in Bautzen erleben können.

Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Museum Bautzen: Keramik, Spuk und Düfte

Basteln, spielen, lernen – im Museum Bautzen können Ferienkinder in dieser Woche sowie vom 6. bis 16. August spannende Programme besuchen und kreativ sein. Die Kinder können zum Beispiel bunte Collagen und Türschilder gestalten oder Fingerpuppen, Schalen und Tassen töpfern. Inspiration bietet dabei unter anderem die Kabinettausstellung mit Oberlausitzer Keramik. Die Museumspädagogen gehen mit den Besuchern aber auch Fragen nach wie: Welche Düfte gibt es im Museum? Was sind eigentlich Töne und Klänge und wo finden wir sie in den Ausstellungen? Das kleine Museumsgespenst lädt außerdem zu einer unheimlichen Reise durch das Gebäude ein. Und auch über Bautzens Türme, Stadtmauern und Stadtwächter gibt es einiges zu erfahren. Die Programme dauern jeweils zwischen 1,5 und 2 Stunden und können als Bausteine beliebig zusammengestellt werden. Der Eintritt kostet für Kinder 2,50 Euro und für begleitende Erwachsene 3,50 Euro. Zusätzlich fallen bei einigen Angeboten Materialkosten zwischen 50 Cent und 1,50 Euro an. Die komplette Programmübersicht ist auf der Internetseite des Museums zu finden. Je nach Programm sollten die Kinder Kleidung tragen, die schmutzig werden darf. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist in einigen Fällen eine Anmeldung erforderlich.

www.museum-bautzen.de

Sorbisches Museum: Sockenkasper und Landschaftsbilder

Zwei Angebote für Ferienkinder hält das Sorbische Museum auf der Ortenburg zu verschiedenen Terminen bereit. Zum einen werden sie durch die Sonderausstellung „Bilder einer Landschaft“ geführt. Sie überlegen, welche Botschaft die Kunstwerke haben, wie und warum sich die Heimat verändert hat und welche Bedeutung die Braunkohle und der Tagebau haben. Ihre Gedanken bringen sie mit Zeichenkohle zum Ausdruck oder stellen ein Bild aus Naturmaterialien zusammen. Zum anderen werden unter dem Motto „Sockenkasper Peter und Martha Laufmasche“ aus Socken, Handschuhen oder Strumpfhosen kleine Handpuppen gebastelt. Wer möchte, kann dazu eigene Socken mitbringen.

www.sorbisches-museum.de

Kinder- und Jugendbibliothek: Der verrückte Erfinderschuppen

In der Kinder- und Jugendbibliothek halten die Roboter Einzug. Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren dürfen sich auf ein topaktuelles Sommerprogramm freuen. Vom 15. bis 26. Juli gehen die jungen Tüftler spannenden Fragen auf den Grund: Ist Programmieren ein Kinderspiel? Wie kann ein Roboter beim Lesen helfen? Kann man in 3D zeichnen? Antworten erarbeiten sich wissbegierige Schüler auf spielerische Weise im verrückten Erfinderschuppen, wochentags ab 10 Uhr. Die Teilnahme kostet einen Euro. Für Leseratten im Alter von elf bis 16 Jahren lohnt sich ein Besuch in der Kinder- und Jugendbibliothek jetzt ganz besonders. Denn es ist Buchsommer. 120 brandneue Titel stehen exklusiv bereit. Egal, ob die jungen Bücherliebhaber die „Drachenschule“ kennenlernen möchten oder Geschichten vom „Instagirl“ bevorzugen – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die gelesenen Werke werden in ein Logbuch eingetragen. Wer bis zum 18. August mindestens drei Bücher verschlungen hat, bekommt eine Einladung zur großen Abschlussparty am 28. August.

www.stadtbibliothek-bautzen.de

Steinhaus: Graffiti, Comics und Ausflüge ins Bad

In den letzten drei Ferienwochen lädt die offene Jugendarbeit im Steinhaus zu verschiedenen Veranstaltungen ein. Es finden Workshops in Graffiti und Siebdruck statt, und am 12. und 13. August wird der bekannte Comiczeichner Schwarwel aus Leipzig zu Gast sein. Geplant sind auch verschiedene Ausflüge, so ins Spreebad, ins Cunewalder Bad und in den Görlitzer Tierpark, und am 31. Juli/1. August sogar eine Abenteuerübernachtung am Stausee mit Floßbauen und Besuch im Kletterpark.

www.steinhaus-bautzen.de