merken
Döbeln

Jungen Gehölzen ist gut zu helfen

Wann hilft eine Kanne Wasser dem Baum und wann nicht? Wir haben darüber mit Baumkenner Ullrich Bänsch aus Etzdorf gesprochen.

Ullrich Bänsch ist Gartenbauingenieur, wohnt in Etzdorf und hat zum Beispiel für die Stadt Roßwein schützenswerte Bäume erfasst.
Ullrich Bänsch ist Gartenbauingenieur, wohnt in Etzdorf und hat zum Beispiel für die Stadt Roßwein schützenswerte Bäume erfasst. © Archiv/Dietmar Thomas

Striegistal. Allerorten haben die Mitarbeiter der Bauhöfe damit zu tun, die Pflanzen in Parks und Anlagen sowie besondere Bäume mit lebenswichtigem Nass zu versorgen. Aber wie sinnvoll ist es, dass sie von Bürgern Hilfe und Entlastung bekommen?

Wer dem Baum am Straßenrand vor seiner Haustür etwas Gutes tun will und ihn regelmäßig mit mehreren Kannen Wasser versorgt, der erzielt damit einen Effekt, bestätigt Ullrich Bänsch. „Nur ab und an eine Kanne Wasser an den Baum zu gießen, das bringt ihm überhaupt nichts, vor allem bei älteren Bäumen mit Wurzeln, die in die Tiefe gehen.“ 

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Der Gartenbauingenieur auf Etzdorf kennt sich gut mit Bäumen aus. Die Stadt Roßwein zum Beispiel hat seinem Fachwissen vertraut und ihm das Erfassen und Katalogisieren schützenswerter Bäume in und um Roßein anvertraut.

Aber nicht nur aus diesem Anlass ist Ullrich Bänsch aufmerksam durch die „Landschaft spaziert“ und hat sich Bäume angeschaut. Auch sonst geht er mit offenen Augen durch die Natur. Seine Einschätzung: „Die Bäume stehen durch die Trockenheit unter Stress.“ 

Junge Bäumchen beim Anwachsen unterstützen

Manche zeigten das sehr deutlich, indem sie teilweise lange vorm Herbst Blätter oder Äste abwerfen. Als ein Beispiel dafür nennt der die Linde an der Bergstraße in Roßwein, die schon ziemlich entblättert ist. „Existenzgefährdend ist die Situation aus meiner Sicht aber noch nicht“, so Ullrich Bänsch.

Damit es nicht so weit kommt und Bäume eine Chance haben, kann der eine oder andere tatsächlich etwas tun, meint der Gartenbauingenieur. „Gerade bei jungen Bäumen macht es Sinn, diese mit häufigerem Gießen beim Anwachsen zu unterstützen“, sagt Ullrich Bänsch.

Das tun in Roßwein und den Ortsteilen sowie in Stiegistal manche Eltern oder Großeltern ziemlich regelmäßig, und zwar dort, wo Stammbäume für neu geborene Kinder in den Boden gekommen sind. Aber auch die Roßweiner Bauhofmitarbeiter haben auf diese Bäume ein Auge und geben diesen bei großer Hitze einen „extra Schwapp“ Wasser ab.

Weiterführende Artikel

Vertrocknen unsere Bäume?

Vertrocknen unsere Bäume?

In der Region Döbeln hält die Wärme an. Darunter leiden auch Pflanzen. Was Kommunen dagegen machen - und wie Anwohner helfen können.

Genauso verhält es sich mit Gedenkbäumen wie den für Helga Frankenstein in Gleisberg oder der bereits Trockenschäden aufweisenden Lutherbuche vor Leisnigs Stadtkirche St. Matthäi. Letztere bewässern auch Mitstreiter des Heimatvereins.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln