merken

Sommerwetter soll bleiben

Das Vogtland kämpft mit Überflutungen - andere Regionen Sachsens wiederum klagen über Trockenheit. Nicht nur der Frachtschifffahrt bereitet der Wassermangel inzwischen Probleme.

© Sebastian Willnow/dpa

Dresden. Die anhaltende Trockenheit und die von Meteorologen erwarteten hohen Temperaturen in der nächsten Woche könnte die Frachtschifffahrt auf der Elbe demnächst ganz zum Stillstand bringen. „Wir haben schon jetzt massive Einschränkungen“, sagte Mandy Hofmann von der Sächsischen Binnenhäfen Oberelbe GmbH der Deutschen Presseagentur. Schon seit einiger Zeit fährt die Elbcontainerlinie zwischen Riesa und Hamburg aufgrund von Niedrigwasser nicht mehr. Keine Beeinträchtigungen gibt es hingegen bei der Dampfschifffahrt in Sachsen.

In Nordsachsen herrscht wegen der sommerlichen Witterung aktuell die zweithöchste Waldbrandgefahrenstufe. „Bei dem Wetter ist davon auszugehen, dass die Gefahrenstufe sich noch erhöht und sich auch auf andere Bereiche ausweitet“, sagte Renke Coordes vom Staatsbetrieb Sachsenforst. Für Spaziergänger hat das schnell Folgen: Die Behörden können dann den Wald für Besucher sperren oder vorschreiben, dass diese sich ausschließlich auf Waldwegen bewegen. Lagerfeuer, Grillen und weggeworfene Zigaretten sind laut Cordes nach wie vor häufige Ursache für Waldbrände.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Unterdessen waren die Menschen im Vogtland nicht von zu wenig, sondern von zu viel Wasser betroffen. Nach dem schweren Unwetter am Donnerstag mit sintflutartigen Niederschlägen fielen dort die Pegelstände aber wieder. Die Talsperre Pirk hatte der Starkregen an die Grenze ihres Fassungsvermögens gebracht. Binnen Stunden war der Stauraum komplett gefüllt, so dass das Wasser über die Hochwasserentlastungsanlage abgegeben werden musste, wie die Landestalsperrenverwaltung (LTV) am Freitag mitteilte.

Der Deutsche Wetterdienst in Leipzig geht für die nächste Zeit in Sachsen erst einmal von hochsommerlichen Temperaturen aus. „Das Wochenende wird recht freundlich mit viel Sonnenschein und örtlichen Gewittern mit Starkregen“, sagte der Meteorologe Sebastan Balders. Mit Gewittern sei vor allem im Osterzgebirge und in der Lausitz zu rechnen. Von Montag an sollen die Temperaturen über 30 Grad Celsius steigen. (dpa)

Die Wetteraussichten für den Freistaat Sachsen