merken

Sonne und Süßes locken an den Stausee

Die Saisoneröffnung an der Talsperre ist gut besucht. Für die ausgefallene Schifffahrt gibt es reichlich Ersatz.

© Dietmar Thomas

Von Helene Krause

Kriebstein. Die Eröffnungsveranstaltung des Mittelsächsischen Kultursommers (Miskus) an der Talsperre Kriebstein ist in diesem Jahr gut besucht. Das zeigen nicht nur der gefüllte Parkplatz und die Menschenmassen, die von ihm zur Talsperre strömen. Auch vor den Verkaufs- und Imbissständen, der Bühne und vor den anderen Freizeitangeboten auf dem Hafengelände drängen sich Besucher.

Anzeige
Die WOGENO sucht neue Mitarbeiter
Die WOGENO sucht neue Mitarbeiter

Die Wohnungsgenossenschaft Zittau eG bietet für engagierte Bewerber ein attraktives und verlässliches Arbeitsumfeld.

Unter ihnen sind Effi und Silvio Winkler mit ihrem vierjährigen Sohn Alexander. Die Familie wohnt in Grünlichtenberg. Zur Saisoneröffnung sind sie das erste Mal. Dass die Fahrgastschiffe nicht fahren, finden Winklers schade. Dafür freuen sie sich über den Gutschein, den ihnen Märchenkapitän Falk Jahn überreicht. Dass vom Miskus kurzfristig für die Rundfahrt Ersatz in Form des Gutscheins, von Parkeisenbahn, Imbissangeboten, Karussell und dem Bus von Freizeit-Franz geschaffen wurde, finden die Winklers in Ordnung. Allerdings hätten sie sich ein Karussell mehr gewünscht.

Da die Osterhasenfahrt mit dem Schiff nach Lauenhain wegen des langen Winters dieses Jahr ausfallen musste, erhalten alle Kinder unter 14 Jahren einen Gutschein. Damit können sie die für sie kostenlose Rundfahrt später nachholen. Weil zwischenzeitlich die Gutscheine für die Rundfahrt ausgegangen sind, wird eine Ersatzlösung geschaffen. Alle Kinder, die sich mit dem Osterhasen fotografieren lassen, können das Bild als Gutschein nutzen.

Florentine Morgenstern malt am Tisch von Freizeit-Franz eine Katze aus Gips bunt an. Auch ihr Bruder Leopold und Oma Gisela Morgenstern sind mit dabei. Während die Kinder in Langenzenn bei Führt zu Hause sind, wohnt Oma Gisela in Burgstädt. Das Angebot für die Kinder und das Programm mit den Märchenfiguren finden die Morgensterns toll. An dem Malwettbewerb haben sich Leopold und Florentine nicht beteiligt. „Sie wollten nicht mit zur Talsperre fahren“, sagt Oma Gisela Morgenstern. Erst nachdem sie ihnen gesagt hatte, dass sie sich überraschen lassen sollen und dass es etwas Schönes gibt und dabei ein Karussell erwähnte, fuhren sie mit. Aus dem Ortsteil Ottendorf der Gemeinde Lichtenau sind Manuela Antrag und Nicole Meding. Sie sind mit den Kindern Fabrice Meding, Luise Antrag und Marlon und Leoni Weise nach Kriebstein gekommen. Die Kinder wohnen in Mittelbach bei Grüna, einem Ortsteil von Chemnitz. Dass die Schiffe nicht fahren, bedauern alle sehr. Sie waren schon vier Mal bei der Eröffnungsveranstaltung und den Rundfahrten mit dabei. „Auf dem Schiff war immer ein Programm mit den Märchenfiguren“, sagt Manuela Antrag. Dass als Ausgleich für die Rundfahrten das Angebot größer ist als sonst, finden sie gut. „Es ist für jede Altersgruppe etwas dabei“, so Manuela Antrag.