merken

Gesundheit

Sonnencreme: Viel hilft viel

Beim Schutz der Haut vor der Sommersonne sollte man nicht an der falschen Stelle sparen.

© Wort & Bild Verlag/obs (Symbolfoto)

Damit Sonnencreme auch schützt, braucht es eine ordentliche Menge. "Mehr als man denkt", sagt die Münchner Dermatologin Dr. Alexandra Ogilvie im Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber". Für das Gesicht trägt man am besten fünf kleine Streifen Creme oder Lotion auf, für den Rest des Körpers entsprechend mehr. Insgesamt etwa sechs Esslöffel voll.

Wie geht's Brüder

Eine Reportagereise durch Osteuropa 30 Jahre nach dem Umbruch auf Sächsische.de

Für große Flächen wie Arme oder Rücken lassen sich Sonnenschutzprodukte zum Sprühen - vor allem für Allein-Cremer - leichter auftragen und verteilen. "Pro Arm und Bein sind je fünf Sprühstöße nötig, für Oberkörper und Rücken etwa je sieben", empfiehlt die Dermatologin.

Besondere Vorsicht bei Diabetes

Bei Diabetes ist ausreichender Schutz für die Füße besonders wichtig. "Auch die Fußrücken sorgfältig mit Lichtschutzprodukten einreiben", rät Dr. Emmy Graber, Dermatologin und Diabetes-Expertin an der Boston School of Medicine. "Noch sicherer: Söckchen anziehen." Nach jedem Sonnentag ist abends ein Check fällig, um Mini-Verletzungen, Sonnenbrand etc. sofort zu erkennen und zu behandeln. (ots)