merken

Sorge um Kita-Plätze in Radebeul

Der Kindergarten in der Riesestraße muss dringend saniert werden. Die Diakonie hat dafür nicht das Geld.

Peter Redlich

Radebeul. Besorgte Eltern meldeten sich gestern in der Redaktion. Die Kita ihrer Kinder in der Riesestraße 3 in Radebeul-Ost würde zum Jahresende schließen. Aus dem Rathaus gab es dazu die Antwort, dass die Kita keineswegs geschlossen werde. OB Bert Wendsche (parteilos): „Die Eltern müssen sich keine Sorgen machen.“

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Die Stadt Radebeul und die Diakonie-Stadtmission Dresden haben sich verständigt, dass die Betreibung der Kindertagesstätte in der Riesestraße durch die Diakonie-Stadtmission Dresden zum Jahresende 2014 beendet wird. Damit werden sowohl die Kindertageseinrichtung als auch das im Besitz der Stadt Radebeul befindliche Gebäude an die Stadt zurückgegeben.

Ursache ist, dass für den Fortbestand der Kindertagesstätte in der Riesestraße eine umfassende Sanierung des Gebäudes erforderlich ist. In der Stadt Radebeul ist es üblich, dass der Träger der Einrichtung etwa ein Viertel der Sanierungskosten als Eigenmittel aufbringt. Dazu ist die Diakonie-Stadtmission Dresden nicht in der Lage. Aus der Erfahrung der vergangenen Jahre sieht die Diakonie-Stadtmission Dresden auch keine Möglichkeiten, die Sanierungskosten aus den Betriebskosten über die kommenden Jahre zu refinanzieren.

Die Kita soll jetzt ausgeschrieben und ein neuer Betreiber gesucht werden. Gelinge das nicht, werde die Stadt die Kita auch übergangsweise betreiben. Im Haus sind 82 Plätze zur Betreuung, 75 davon sind belegt.