Merken

Sotheby’s einigt sich mit „Mistkerl“

New York. Nach heftigen gegenseitigen Anfeindungen haben das Auktionshaus Sotheby’s und der US-Investor Daniel Loeb einen Waffenstillstand geschlossen. Loeb zieht in den Verwaltungsrat von Sotheby’s ein.

Teilen
Folgen

New York. Nach heftigen gegenseitigen Anfeindungen haben das Auktionshaus Sotheby’s und der US-Investor Daniel Loeb einen Waffenstillstand geschlossen. Loeb zieht in den Verwaltungsrat von Sotheby’s ein. Er darf seinen Anteil an dem Unternehmen auf bis zu 15 Prozent erhöhen. Loeb erklärte im Gegenzug, er werde seinen juristischen Kampf gegen die sogenannte „Giftpille“ beenden – sie erlaubte Investoren bislang, höchstens zehn Prozent an dem Auktionshaus zu halten.

Loeb ist ein sogenannter aktiver Investor, der sich massiv in die Geschäftsführung von Unternehmen einmischt, in die er investiert. Im Oktober hatte er Sotheby’s ins Visier genommen: Der Verwaltungsrat habe grünes Licht für eine „aufgeblähte“ Bezahlung der Manager gegeben und auf dem sich rasant verändernden Kunstmarkt Chancen ungeschickt vertan. Unternehmenschef Bill Ruprecht müsse gehen – Sotheby’s sei wie „ein Gemälde eines Alten Meisters, das dringend der Restaurierung bedarf“. Ruprecht nannte Loeb daraufhin einen „Mistkerl“, den die Gier nach Macht umtreibe. Das wurde vor wenigen Tagen in einem Prozess von Loeb gegen Sotheby’s „Giftpille“ bekannt, als der Richter aus einem internen Dokument des Auktionshauses zitierte. (AFP)

Anzeige
MIT KENO TÄGLICH BIS ZU 1 MIO € GEWINNEN
MIT KENO TÄGLICH BIS ZU 1 MIO € GEWINNEN

Schonmal KENO gespielt? Die Zahlenlotterie bietet die Möglichkeit bis zu 1 Mio. Euro zu gewinnen – jeden Tag aufs Neue. Zum Einstieg für alle Neulinge hat Sachsenlotto drei Pakete mit den unterschiedlichen KENO-Typen zusammengestellt.