Teilen: merken

Spätsommerfeeling

Die Klangmanufaktur präsentiert Desert Wood. Eine geballte Ladung Rockmusik erwartet die Besucher im Sebnitzer Räumicht.

© Archiv: Steffen Unger

Von Dirk Schulze

Sebnitz. Der Regen der vergangenen Tage hat sein Gutes. Die Wiesen sind feucht genug, dem traditionellen Lagerfeuer beim Desert Wood steht damit nichts Wege. Zum sechsten Mal ruft die Sebnitzer Klangmanufaktur zur spätsommerlichen Open-Air-Veranstaltung in beschaulichem Ambiente am Waldesrand: Fassbier, Feuer, frisch Gegrilltes – und natürlich eine geballte Ladung Rockmusik erwartet die Konzertbesucher im Räumicht am Sebnitzer Skiheim.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Soundtechnisch geht es dabei ein paar Nummern gediegener zu als beim Wonnemond-Festival im Frühjahr. Statt dem Metal bietet das Desert Wood seit jeher eher Bands aus dem Stoner-. Psychedelic- oder Post-Rock-Bereich eine Bühne. In diesem Jahr haben die Macher fünf Formationen gebucht, die für die nötige Abwechslung sorgen werden. Ceebra beispielsweise werden die Menge mit einem Mix aus Punk, Rock, Stoner und angeblich sogar Soul beglücken. Live jedenfalls geht das ordentlich nach vorn. Ganz anders klingen Sensifier aus Dresden. Die fünfköpfige Band schichtet sphärische Gitarren und Synthie-Flächen zu einem breiten Klangteppich übereinander. Von flüsternd leise bis monumental ist alles dabei.

Stunner spielen Death’n’Roll und sind alte Bekannte bei den Veranstaltungen der Klangmanufaktur. Die Band hat eine brandneue EP am Start und seit Kurzem auch ein neues Mitglied in ihren Reihen. Wie sich das auf den Sound auswirkt, ist am Sonnabend zu hören. Bei Big Trunk aus Bautzen hingegen geht es eher psychedelisch zu. Heavy Stoner bieten Hellmhead aus Pirna. Die Band gibt es seit 2016.

Desert Wood Festival am 15. September am Skiheim Sebnitz, Tannertstraße 52. Beginn 16.30 Uhr. Eintritt nach eigenem Ermessen. Camping möglich.