merken

Sachsen

Spargelbauer mit Saison zufrieden

Seit rund sechs Wochen läuft die Spargelsaison in Deutschland. Sächsische Bauern freuen sich über gutes Wetter und stabile Preise.

Gestochenen Spargel © dpa

Das schwierige Jahr 2018 ist bei den sächsischen Spargelbauern noch nicht vergessen - doch in diesem Jahr läuft es besser. Der warme Februar hat den Landwirten einen zeitigen Beginn der Spargelernte beschert. Seither freuen sie sich über passendes Wetter für den Anbau des Gemüses.

Eine positive Bilanz zieht etwa Andreas Schertenleib, der in Ostrau (Landkreis Meißen) Spargel mit Bio-Siegel anbaut. "Dieses Jahr ist es angenehm ruhig, wir können pro Tag regelmäßig 800 bis 1000 Kilo Spargel ernten. Es gibt keinen großen Schub wie letztes Jahr, als es nur bis Ende Mai Spargel gab", sagte er.

Ab auf den Grill

Warme Sommernächte, schönes Wetter. Zeit zum Grillen! Doch worauf muss man achten und was schmeckt am besten auf dem Grill?

Stattdessen wachse jetzt kontinuierlich Spargel, was auch den Preis stabil halte. Etwa acht bis zehn Euro pro Kilo bekommt Schertenleib für seinen Biospargel. Er merke, dass die Nachfrage nach regionalen Bioprodukten steige. Verbraucher wollten wissen, wo ihre Lebensmittel herkämen. "Ich sehe eine sehr gute Spargelernte auf uns zukommen", zeigte sich Schertenleib optimistisch.

Solche Prognosen möchte Jürgen Kopf noch nicht abgegeben. Er besitzt einen Spargelhof in Kyhna und ist sächsischer Vertreter im Verband Ostdeutscher Spargel- und Beerenobstanbauer. Aber auch bei ihm laufe es gut, seit der Mai mehr Regen gebracht habe. 30 bis 40 Tonnen Spargel würden die Erntehelfer wöchentlich stechen. Die Erzeugnisse werden dann in den Regionen Halle und Leipzig verkauft.

Über einen Mangel an Saisonarbeitern können sich beide Bauern nicht beschweren. In beide Betriebe kämen bereits seit Jahren dieselben Erntehelfer. Dass zu wenig Arbeiter kommen - wie in anderen Bundesländern, gibt es ihnen zufolge in Sachsen nicht.

Das sächsische Landwirtschaftsministerium zählt im Freistaat insgesamt um die 20 Betriebe, die auf 265 Hektar Spargel anbauen. Damit zählt Sachsen deutschlandweit zu den kleineren Anbaugebieten. Ab 12 Grad Bodentemperatur beginnt der Spargel normalerweise zu wachsen, 18 Grad sind optimal, damit die Ernte qualitativ hochwertig wird. Traditionell endet die Spargelernte am 24. Juni, dem Johannistag. (dpa)