merken

Zittau

Sparkasse verhindert nächste Schließung 

Die Filiale auf dem Löbauer Platz in Zittau und die in Hirschfelde gehören ab Juli zusammen. Damit verbunden sind Einschnitte.

Symbolbild.
Symbolbild. © André Schulze

Ab dem 1. Juli teilen sich die Filialen der Sparkasse auf dem Löbauer Platz und Hirschfelde die wöchentlichen Öffnungszeiten. Das teilt Sprecherin Bettina Richter-Kästner mit. Die Zittauer hat künftig Montag, Mittwoch, Donnerstag geöffnet, die Filiale Hirschfelde am Dienstag und Freitag.

So sind die Mitarbeiter weiter an beiden Standorten für die Kunden da. Außerhalb der Öffnungszeiten können individuelle Beratungstermine vereinbart und die SB-Bereiche wie gewohnt genutzt werden.

Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da

Die Stadt Apotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Seit Juli 2018 praktiziert die Sparkasse das sogenannte Tandem-Konzept. Es sei eine gute Lösung, trotz des gestiegenen Kostendrucks und des sich verändernden Kundenverhaltens im ländlichen Raum flächendeckend vor Ort präsent zu bleiben, so Bettina Richter-Kästner. 

Neben der Schließung von sechs Filialen sowie der SB-Zone in Bertsdorf-Hörnitz zum 1. Juli sind damit keine weiteren Schließungen notwendig - vorerst. Stattdessen werden sämtliche Filialen bis 2025 modernisiert. Damit bekenne sich die Sparkasse zu ihrer Präsenz in der Fläche, erklärt die Sprecherin.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/ort/zittau