Zittau
Merken

Sparkasse verteilt 210.000 Euro

Die Stiftung hat Geld für 41 Projekte im Landkreis Görlitz ausgeschüttet. Ein Teil davon fließt auch in die Region Löbau-Zittau.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Symbolbild.
Symbolbild. © Symbolfoto: Robert Schlesinger/dpa

Die Stiftung der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien fördert dieses Jahr 41 gemeinnützige Projekte im Landkreis Görlitz.  Rund 210.000 Euro fließen so in Kinder- und Jugendarbeit, Kunst, Kultur, Sport, Heimat- und Brauchtumspflege, Bildung sowie in die Förderung grenzüberschreitender Zusammenarbeit. Das teilt Regina Risy, Geschäftsführerin der Sparkassenstiftung mit. Ein Teil des Geldes fließt auch in die Region Löbau-Zittau.

So erhält der Akademische Chor Zittau/Görlitz eine Förderung für eine Tonaufnahme und ein Abschlusskonzert zum Thema "Halligpsalmen". Geld bekommt auch die Geschäftsstelle der IHK in Zittau für das Praktikum von Gastronomie-Azubis in Strasbourg. Weiterhin wird die Sanierung des Hartplatzes vom Hirschfelder Sportverein unterstützt.

Auch der Skatepark in Zittau erhält Hilfe, den die örtliche Geschäftsstelle vom BBZ Bautzen betreut. Die Schulstiftung der Evangelischen Brüder-Unität kann sich über eine Förderung bei der Ausstattung und Einrichtung der Kunst- und Werkenräume freuen, der TuZZ-Verein über einen finanziellen Zuschuss für Veranstaltungen in der Dreiländerregion.

Die Städtischen Museen in Zittau bekommen Geld für eine Ausstellung über den Maler Rudolf Schramm zum Thema "Ein ungewohnter Blick auf die Natur". Die Oberlausitz-Stiftung aus Ostritz kann dank Stiftung sich weiter um den Erhalt historischer Obstsorten aus der Region kümmern.

Mehr als nur Geld vergeben

Unter den 41 Projekten sind viele mit einem kleineren Budget, die laut Regina Risy jedoch Großes bewirken können. "Wir tun mehr, als nur Geld vergeben", sagt sie. "Unsere Förderung kommt direkt der Allgemeinheit zugute." Es können Projekte gemacht werden, die sonst nicht möglich wären. "Das bedeutet für viele einen erleichterten Zugang, um am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen", so Regina Risy, die den ehrenamtlich Tätigen dankt, die Ideen entwickeln und umsetzen. Sie seien es, die mit dem Geld der Stiftung das Leben in der Region bereichern und die Gemeinschaft fördern würden.

Neue Anträge können bis 30. September 2020 eingereicht werden. Der nächste Förderzeitraum beginnt am 1. Januar 2021. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.