merken

Dippoldiswalde

„Spaziergang“ gegen Corona-Zwänge

In der Dippser Innenstadt haben sich am Freitagnachmittag Protestierende versammelt. Vorausgegangen war ein Facebook-Aufruf.

Die locker Versammelten auf dem Marktplatz.
Die locker Versammelten auf dem Marktplatz. © SZ/fh

Rund 150 Teilnehmer haben sich am Freitagnachmittag auf dem Dippser Marktplatz eingefunden zu einem sogenannten Spaziergang. Dazu hatte es einen Aufruf auf Facebook gegeben, der das Ziel nannte, für Menschenrechte einzutreten. Die Teilnehmer standen auf dem Marktplatz. Mehrere von ihnen hielten Pappschilder mit der Aufschrift „Gegen Zwangsmaßnahmen“.

Nach einer halben Stunde machten sie erst eine kleine Runde ums Rathaus, dann eine große um die Innenstadt, die auch über die B 170 führte. Die Polizei begleitete die Demonstration und forderte die Teilnehmer auf, Abstand zu halten. (SZ/fh)

365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Dippoldiswalde