merken
Bautzen

SPD-OB rät zur Wahl des CDU-Kandidaten

Wenige Tage vor der Landtagswahl hat sich der Radeberger Stadtchef Gerhard Lemm mit einem ungewöhnlichen Aufruf zu Wort gemeldet.  

Radebergs Oberbürgermeister Gerhard Lemm ist bekannt für klare Worte. Jetzt hat sich der SPD-Politiker dafür ausgesprochen, bei der Landtagswahl den Direktkandidaten der CDU zu unterstützen.
Radebergs Oberbürgermeister Gerhard Lemm ist bekannt für klare Worte. Jetzt hat sich der SPD-Politiker dafür ausgesprochen, bei der Landtagswahl den Direktkandidaten der CDU zu unterstützen. © Archivfoto: Steffen Unger

Radeberg. Rechenspiele in Radeberg: Wenige Tage vor der Landtagswahl meldet sich Oberbürgermeister Gerhard Lemm mit einem ungewöhnlichen Aufruf zu Wort. Öffentlich kündigte der Vertreter der SPD jetzt an, am Sonntag nicht für den Direktkandidaten der eigenen Partei zu stimmen. Stattdessen rät er zur Unterstützung von CDU-Bewerber Mathias Kockert.

Wie Lemm der SZ sagte, will er auf diese Weise einen Erfolg des AfD-Kandidaten verhindern. Der Direktkandidat der SPD führe zwar einen engagierten Wahlkampf, habe aber keinerlei Aussicht, den Wahlkreis zu gewinnen. Stimmen für ihn seien daher für das demokratische Lager verloren. In dieser Situation sei ihm ein Mann von der CDU lieber als der von der AfD.

JABS
JABS – Euer Zukunftsportal
JABS – Euer Zukunftsportal

Auf JABS erfahrt ihr alles, was für eure Zukunft wichtig wird und wie ihr euch am Besten darauf vorbereitet.

Radeberg liegt im Wahlkreis Bautzen 3. Dort bewerben sich sieben Kandidaten um das Direktmandat: Neben CDU-Mann Kockert tritt unter anderem Sachsens FDP-Chef Holger Zastrow an. (SZ)

Mehr zum Thema Bautzen