merken

Pirna

Flucht über die Autobahn

Drei Diebe flüchteten samt Kleintransporter mit Hänger. In Tschechien verlor sich ihre Spur. Trotzdem kennt die Polizei die Baustellendiebe von Heidenau.

Die Täter hatten im Raum Heidenau eine Baufirma bestohlen.
Die Täter hatten im Raum Heidenau eine Baufirma bestohlen. © Bundespolizei

Ein Kleintransporter mit Anhänger ist der Bundespolizei am Mittwochabend auf der A17  über die Grenze entkommen. Polizisten der Inspektion Berggießhübel wollten das Fahrzeuggespann gegen 20.45 Uhr kontrollieren.  Der Fahrer wich den Beamten jedoch aus und flüchtete in verkehrsgefährdender Weise auf tschechisches Hoheitsgebiet, wie die Bundespolizei schreibt. 

Da die Autobahn auf tschechischer Seite wegen Bauarbeiten derzeit nur einseitig befahrbar ist, konnte die Polizei den Flüchtenden nicht gefahrlos zum Halten zwingen. Die Beamten entschieden sich, dem Fahrzeuggespann in sicherem Abstand zu folgen, bis es die Autobahn verlässt.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Hinter der Ortschaft Naklerov (Gemeinde Petrovice) stoppte der Fahrer das Fahrzeuggespann abrupt auf der Gegenspur und die drei Insassen rannten in ein Waldstück. Zusammen mit der tschechischen Polizei und mit Unterstützung eines Diensthundes ging die Suche nach den drei flüchtigen Tätern weiter. Die Fahndung verlief jedoch ergebnislos, heißt es.

Während der Ermittlungen wurde bekannt, dass der Anhänger und die darauf befindlichen Gerüstteile, Kabeltrommeln, Seilwinde, elektronischer Bauaufzug und eine Kettensäge kurz zuvor einer Baufirma aus dem Raum Heidenau gestohlen worden waren. Aber wer sind die Täter?

Die Polizei kennt die mutmaßlichen Baustellendiebe. Die drei konnten von den Bundespolizisten in Zusammenarbeit mit den tschechischen Behörden identifiziert werden. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich mutmaßlich um drei tschechische Staatsangehörige, die bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten in Deutschland und Tschechien in Erscheinung getreten sind, heißt es. Zuständigkeitshalber werden die weiteren Ermittlungen bei der Polizei Sachsen geführt. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis die Täter gefunden werden. (SZ) 

Mehr zum Thema Pirna