Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Sperrmüllabholung bleibt kostenlos

Bis zu drei Kubikmeter holt der Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal weiterhin ab.

Teilen
Folgen
NEU!
© Symbolbild/dpa

Von Peter Anderson

Landkreis Meißen. Der Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal bietet eigenen Angaben zufolge auch weiterhin an, Sperrmüll von bis zu drei Kubikmetern gebührenfrei zu entsorgen. Dies funktioniert auch mit der ab dem neuen Jahr geltenden Gebührensatzung über die bekannte Bestellkarte im Abfallkalender.

Der genaue Abholtermin liegt bei circa vier Wochen nach Eingang der vollständig ausgefüllten Doppelkarte bei der jeweiligen Entsorgungsfirma. Diese teilt mindestens eine Woche vorher den genauen Abfuhrtermin schriftlich per Antwortkarte mit, die vom Kunden mit einer Briefmarke vorher freizumachen ist.

Beim Zweckverband angeschlossene Haushalte und Gewerbebetriebe können zudem Sperrmüll in haushaltsüblicher Menge auf den Wertstoffhöfen im Verbandsgebiet gebührenfrei selbst anliefern. Dabei muss die ausgefüllte Bestellkarte mit abgegeben werden. Elektroaltgeräte werden ebenfalls auf allen Wertstoffhöfen des Verbandes kostenlos entgegen genommen, mit Ausnahme von Großgeräten in Altenberg, Dippoldiswalde, Neustadt und Weinböhla. Diese können aber bei Verwendung der Bestellkarte im Abfallkalender am Grundstück mit abgeholt werden.

Vor allem für ältere Kunden bietet der Verband ab 2017 den Service an, Sperrmüll in haushaltsüblichen Mengen und Elektroaltgeräte direkt aus der Wohnung oder dem Keller abzuholen. Dafür wird allerdings eine Gebühr von 27 Euro pro angefangener Viertelstunde fällig. Mehrmengen werden gegen Gebühr an den Umladestationen entgegengenommen. Für Kleinteile sollten zudem Restabfallsäcke verwendet werden, die in der Geschäftsstelle des Verbandes, den Wertstoffhöfen und den meisten Stadt- und Gemeindeverwaltungen gegen Gebühr erhältlich sind.