merken

Zahlreiche Straßen wegen Schneebruch gesperrt

In weiten teilen des Osterzgebirges sind Straßen unbefahrbar, weil Bäume drohen umzuknicken.

In weiten Teilen des Landkreises droht sogenannter Schneebruch. Bäume können die Schneelast nicht mehr tragen und knicken um. © Egbert Kamprath

Auch am Donnerstag hat der Winter die Region Sächsische Schweiz-Osterzgebirge fest im Griff. Waren es am Mittwoch vor allem langanhaltende und ergiebige Schneefälle, die auf den Straßen für teils chaotische Zustände sorgten, zeigt sich nun vor allem Gefahr entlang der Straßen. Die vom schweren Schnee beladenen Bäume könnten der Last zunehmend nicht mehr standhalten. Das gefährdet den Straßenverkehr erheblich, sodass Verkehrswege gesperrt werden müssen. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Kunst in der Haftanstalt

OSTRALE Biennale O19 öffnet Kunstorte außerhalb der Hauptausstellung - beispielsweise in der Gedenkstätte Bautzner Straße.

18.59 Uhr: Dächer werden von Schneelast befreit

Angesichts der Schneemassen hat die Stadt Altenberg geprüft, ob die Dächer auf den kommunalen Gebäuden die Lasten noch aushalten. „Bei der Eishalle in Geising sollten wir keine Sorgen haben“, sagt Bürgermeister Thomas Kirsten (Freie Wähler). Dort habe der Wind einige Mengen weggepustet. In Kipsdorf musste aber die Freiwillige Feuerwehr ran. Dort fiel vom Bahnhofsgebäude der Weißeritztalbahn der Schnee von oben aufs Vordach. Das wollten am Donnerstag die Feuerwehrleute frei schippen. Auch über der Altenberger Tankstelle hatte sich viel Weiß gestapelt. Mit Unterstützung des Landkreises und des Technischen Hilfswerkes wurde das Dach geräumt. Das Dach auf der Zinnwalder Turnhalle wird noch mal geprüft. (SZ/ks)

13 Helfer vom THW schaufelten am Donnerstagabend in einer Aktion zur Gefahrenabwehr den Schnee vom Flachdach der Altenberger Tankstelle. Bis zu 70 Zentimeter hoch lag die weiße Pracht, was rund zehn Tonnen bedeutete. © Foto: Egbert Kamprath

16.48 Uhr: Folgende Straßensperrungen meldet der Diensthabende des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge:

Im Bereich der Straßenmeisterei Altenberg:

Kreisstraße B 170 nach Bärenfels
B 170 von „Baukahre“ nach Ortseingang Waldbärenburg, S 182 von Rehefeld nach Altenberg, S 182 „Tannenfluß“ von Rehefeld über Kammstraße nach Neuhermsdorf, Kreisstraße „Saubach“ von Schmiedeberg nach Abzweig Hennersdorf; Sperrung Pöbeltal Kreisstraße „Kreuzwald“

Im Bereich der Straßenmeisterei Dohma:

Kreisstraße Königstein nach Leupoldishain, Sperrung seit 12 Uhr aufgrund von Schneebruch, soll bis Freitag wieder befahrbar sein

Im Bereich der Straßenmeisterei Freital:

Kreisstraße Edle Krone nach Dorfhain
Kreisstraße Pretzschendorf nach Beerwalder Mühle
Kreisstraße Abzweig S193 - "Heidehof"
S194 Grillenburg nach Naundorf
S194 Kurort Hartha nach Grillenburg
Kreisstraße Rundteil nach Oelsa

Im Bereich der Straßenmeisterei Langburkersdorf:

S 165 „Kirnitzschtal“ von Räumicht nach Bad Schandau; Sperrung von Saupsdorf in Richtung Bad Schandau, Baumpflegedienst mit schwerer Technik kommt dort ab Freitagfrüh zum Einsatz
S 154 von Langburkersdorf nach Sebnitz, Sperrung seit 12 Uhr aufgrund von Schneebruch; Baumpflegedienst mit schwerer Technik kommt ebenfalls ab Freitagfrüh zum Einsatz

Der Baumpflegedienst kommt vielerorts mit schwerer Technik zum Einsatz. © Foto: LRA

16.32 Uhr: Am Sebnitzer Goethe-Gymnasium wird ab Freitag wieder ganz normal unterrichtet. Das teilt Schulleiter Andreas Seltmann mit. Wegen des heftigen Wintereinbruchs wurden die Schüler am Mittwoch eher nach Hause geschickt. Am Donnerstag war die Schule komplett ausgefallen. 

Auch an der Knöchel-Oberschule in Sebnitz wird am Freitag wieder planmäßig unterrichtet, informiert Schulleiter Jörg Hubert. Die Busse würden regulär fahren. Die Behinderungen im öffentlichen Nahverkehr waren der Grund, warum am Gymnasium und der Oberschule der Unterricht einen Tag ausfiel. 

Dieser Bus ist bei Ruppendorf im Straßengraben gelandet. © Egbert Kamprath

14.23 Uhr: Die Nacht zum Donnerstag war für Thomas Mutze um 3 Uhr zu Ende. Da wurde der Bad Gottleuba-Berggießhübler Bürgermeister rausgeklingelt. Im Gesundheitspark Gottleuba drohten Bäume unter der Last des Schnees den ordnungsgemäßen Ablauf des Klinikbetriebes und damit das Wohl der Patienten zu gefährden. Der Bauhof entschärfte die kritischsten Stellen.

Im Laufe des Tages hatte er rund 30 Einsätze, sagt Mutze. Dazu gehörte unter anderem einer auf dem Ladenberg Berggießhübel. Diese Straße musste kurzzeitig gesperrt werden. Grund war ein über die Straße hängender Ast, der mit zunehmender Schneemenge herunterzubrechen drohte. Deshalb wurde entschieden, zu sperren und mithilfe der neuen Gottleubaer Drehleiter den Ast abzusägen. Nach etwa einer Stunde war die Straße wieder frei. Dennoch hatte die Sperrung für einige Behinderungen gesorgt, da die Umleitung doch sehr großräumig war. 

13.48 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetterwarnung für die Region zurückgestuft. Es wird nur noch leichter Schneefall erwartet.

Ein Winterdienstfahrzeug beräumt die Straße zwischen Krietzschwitz und Langhennersdorf. © Norbert Millauer

12.08 Uhr: Der Forstbezirk Bärenfels warnt eindringlich vor dem Betreten der verschneiten Wälder. Jederzeit können starke Äste herunterfallen oder ganze Bäume unter der Schneelast zusammenbrechen, teilt Kristina Funke vom Staatsbetrieb Sachsenforst mit.

Im Tharandter Wald bleibt die Straße zwischen Tharandt und Naundorf bis einschließlich Freitag voll gesperrt. Auf der Bundesstraße B 170 hat bereits in der Nacht die Feuerwehr zahlreiche in den Verkehrsraum hängende Bäume abgesägt. Durch den anhaltenden Schneefall ist die Gefahr aber weiterhin akut. Sachsenforst und die Straßenmeisterei Altenberg werden hier ab Nachmittag mit forstlicher Großtechnik Gefahrenstellen beseitigen.

Die Bärenstraße als Zufahrt von der B 170 nach Bärenfels bleibt vermutlich noch bis zum morgigen Freitag wegen herunterbrechender Starkästen gesperrt.

Einsatzkräfte der FFW beräumen die Talstraße in Bielatal von einem umgestürzten Baum. © Norbert Millauer

Gymnasium schließt am Freitag

11.31 Uhr: Das Glückauf-Gymnasium in Dippoldiswalde schickt heute die jüngeren Schüler um 12 Uhr nach Hause, die Älteren um 13 Uhr. Der Grund dafür ist die unsichere Lage auf den Straßen in der Umgebung. "Wir bekommen laufend Meldungen, dass wegen gebrochener Bäume die Busse auf verschiedenen Strecken nicht fahren können", sagt Schulleiter Volker Hegewald. Deswegen hat er auch entschieden, dass am morgigen Freitag beide Schulstandorte, Dippoldiswalde und Altenberg, geschlossen bleiben. "Sicherheit geht vor", sagt Hegewald. 

10.06 Uhr: Für Pendler und Reisende, die auf der B 6 unterwegs sind, gibt es zwischen Rossendorf und dem Kreisverkehr Fischbach kein Weiterkommen. Umgestürzte Bäume blockieren die Straße. Beide Fahrtrichtungen sind gesperrt.

9.52 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst kündigt in einer Unwetterwarnung weitere starke Schneefälle im Osterzgebirge und im Vorland an. Bis in die Abendstunden können bis zu  50 Zentimeter Schnee fallen , vereinzelt auch bis 70 Zentimeter. Oberhalb 400 Meter wird mit bis zu 30 Zentimetern Neuschnee gerechnet.

Die Feuerwehr hilft den Straßenmeistereien bei Straßenräumungen. © Egbert Kamprath

9.35 Uhr: Die Behinderung auf der A 17 ist beseitigt.

8.32 Uhr: Der Verkehrswarndienst der Polizei zeigt weitere Verkehrseinschränkungen und Straßensperrungen an:

A 17 - im Tunnel Coschütz liegt ein defekter Lkw auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Prag

B 171 - zwischen B 170, Schmiedeberg und Sadisdorf liegen mehrere umgestürzte Bäume. Die Feuerwehr ist im Einsatz. Beide Fahrtrichtungen sind vorübergehend gesperrt.

Kreisstraße zwischen Börnersdorf und Waltersdorf - Am Abzweig nach Liebenau steht ein Lkw quer. Die Straße ist für Lkws gesperrt.

Dippoldiswalde, Rabenauer Straße - Zwischen dem Abzweig nach Oberhäslich und Dippoldiswalde liegen in beiden Richtungen umgestürzte Bäume.

Schlottwitz, Reinhardtsgrimmaer Straße - Zwischen Niederschlottwitz und Buschhäuser liegen umgestürzte Bäume. Die Straße ist  nicht mehr passierbar.

Kirnitzschtalstraße - Zwischen Bad Schandau und Saupsdorf liegen umgestürzte Bäume. Beide Fahrtrichtungen sind für den Verkehr gesperrt.

Ruppendorf, Freiberger Straße - Zwischen Ruppendorf und Obercunnersdorf besteht akute Schneeglätte. Mehrere stehen Fahrzeuge quer. Die Straße ist  nicht passierbar.

Straßensperrungen sind auch heute angesagt. © Tino Plunert

8.02 Uhr: Im gesamten Bereich der Straßenmeisterei Altenberg und Bereichen Straßenmeisterei Dohma ist am Donnerstag mit Schneebruch zu rechnen. Das führt dazu, dass auch weiterhin immer wieder kurzfristig Straßen gesperrt werden müssen, weil Bäume drohen, entlang der Straßen umzukippen oder abzuknicken. teilt das Landratsamt in Pirna mit. Die Kollegen der Straßenmeistereien sind in Zusammenarbeit mit den Feuerwehren unterwegs, um die Straßen befahrbar zu machen und die Sicherheit aufrecht zu erhalten.(SZ) Gesperrt sind derzeit:

Altenberg, Rehefelder Straße - der Abschnitt von Rehefeld nach Altenberg

Straße Niederpöbel - von Schmiedeberg nach Niederpöbel (mehrere querstehende Lkws)

S 178 - die Strecke von Bärenhecke nach Glashütte

Hermsdorf, Im Richtergrund/Bergstraße - zwischen Richtergrund-Hermsdorf und Seyde

Cunnersdorf, Cunnersdorfer Straße - Cunnersdorf in Richtung Gohrisch

Kreisstraße Gersdorf/Börnersdorf - von Gersdorf nach Göppersdorf 

S 174 - von Waldburg nach Pirna und von Waldburg nach Berggießhübel

Immer wieder liegen umgeknickte Bäume auf den Straßen. © Egbert Kamprath

Im Bereich der Straßenmeisterei Freital liegen derzeit folgende Straßensperrungen vor:

Oelsa, Possendorfer Straße - Rundteil nach Oelsa

Röthenbach, Bergstraße - Beerwalder Mühle nach Röthenbach

S 194 - von Kurort Hartha nach Naundorf (beide Richtungen)

Auch im Tharandter Wald ist mit Einschränkungen zu rechnen.

Im Bereich der Straßenmeisterei Langburkersdorf liegen folgende Straßensperrungungen vor:

S 163 - "Ziegenrücken" zwischen Waltersdorf und Hocksteinschänke (umgestürzte Bäume)

S 165 - Kirnitzschtal, von Räumicht nach Bad Schandau