merken

Dippoldiswalde

Spezialisten nähern sich Bombenwald

Das Sturmholz muss aus den Schadgebieten in Altenberg. Diesmal kommt besondere Technik zum Einsatz.

In den Waldgebieten in Altenberg wird noch weitere Weltkriegsmunition vermutet.
In den Waldgebieten in Altenberg wird noch weitere Weltkriegsmunition vermutet. © Egbert Kamprath

Die Vorbereitungen sind nahezu abgeschlossen, um nun auch das Sturmholz in Altenberg an der Rehefelder Straße aus dem Wald herausholen zu können. Dafür sind Spezialtechnik und besondere Sicherheitsvorkehrungen nötig. Denn in diesen Waldgebieten wird noch Weltkriegsmunition vermutet. Die Arbeiten haben in dieser Woche begonnen, informierte Kristina Funke vom Forstbezirk Bärenfels am Dienstag. Die Fachleute haben sich unter anderen mit den Bedingungen vor Ort vertraut gemacht und die Lage sondiert. Nächste Woche soll mit dem Aufräumen begonnen werden. Dafür kommt spezielle Holzerntetechnik zum Einsatz. Kurzfristig müssen Wanderer damit rechnen, dass Wege nicht betreten werden dürfen. Diese Sperrungen sind ausgeschildert und reine Schutzmaßnahmen. (SZ/ks)

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/ort/dippoldiswalde vorbei.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.