merken

Radebeul

Spielplatz bleibt geschlossen

Auf dem Spielgelände an der Wilhelm-Eichler-Straße kann in nächster Zeit nicht mehr getobt werden.

Vorbei ist es mit dem Toben. Der Spielplatz auf dem Gelände des evangelischen Schulzentrums kann nicht mehr genutzt genutzt werden. © Norbert Millauer (Symbolfoto)

Radebeul. Ein Zettel am Tor des evangelischen Schulzentrums in der Wilhelm-Eichler-Straße sorgt derzeit für enttäuschte Kinder und Eltern. Darauf ist zu lesen, dass die Stadt Radebeul den Spielplatz nicht mehr betreibt. Bisher war der Spielplatz auf dem Gelände des evangelischen Schulzentrums öffentlich und konnte am Nachmittag und am Wochenende auch von Kindern genutzt werden, die nicht dort zur Schule gehen. Das ist jetzt nicht mehr der Fall.

Der Hintergrund: Der evangelische Schulverein möchte das komplette Grundstück mitsamt Gebäude von der Stadt übernehmen. Derzeit laufen Verhandlungen über einen Erbbaupachtvertrag, sagt Falk Wenzel vom Schulverein. Auf dem Schulgelände soll ab Ende Mai außerdem ein Neubau entstehen. Während der Bauzeit könne der Spielplatz leider ohnehin nicht genutzt werden, sagt Wenzel.

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Für die Zeit danach versucht der Schulverein eine Lösung zu finden, damit das Areal vielleicht doch wieder öffentlich zugänglich wird. „Wir wissen, dass der Spielplatz wichtig ist und gerne genutzt wurde“, so Wenzel. Zwar sind im Sanierungsgebiet Radebeul-West auch zwei neue Spielplätze geplant – am Schulcampus in der Harmoniestraße und am Ende der Güterhofstraße –, bis die stehen, werden aber wohl noch ein paar Jahre vergehen.