merken
Sport

Abpfiff - der Sporttag im Überblick

Dynamo-Legende Dixie wird 70, der Oberelbe-Marathon verschoben. Und in der Chemnitzer Turnaffäre gibt es neue Vorwürfe - das Wichtigste vom Montag.

Die Themen des Sport-Montags in Sachsen: Dynamo-Legende Dixie Dörner feiert 70. Geburtstag. Einen neuen Termin gibt es für den Oberelbe-Marathon - und neue Vorwürfe im "Fall Frehse".
Die Themen des Sport-Montags in Sachsen: Dynamo-Legende Dixie Dörner feiert 70. Geburtstag. Einen neuen Termin gibt es für den Oberelbe-Marathon - und neue Vorwürfe im "Fall Frehse". © dpa, Kairospress, Visum

Dynamo: Dixie Dörner feiert seinen 70. Geburtstag

Einer der größten Fußballer seiner Zeit wird heute 70 Jahre alt: Hans-Jürgen Dörner, Spitz- und Künstlername Dixie. So haben sie ihn damals in Görlitz gerufen, als der kleine Knirps bei den großen Jungs mitspielen wollte. Inzwischen blickt Dörner zurück auf eine große Karriere bei Dynamo Dresden und in der DDR-Nationalmannschaft, mit der er 100 Länderspiele bestritt und 1976 die olympische Goldmedaille gewann. Wie Dixie feiert und was Berti Vogts und Willi Lemke, zwei Weggefährten nach 1990, über Dynamos Vereinslegende sagen - hier exklusiv.

Dynamo: Trainer Kauczinski wird in Klinik behandelt

Auch Dynamo hat seinem Ehrenspielführer Dixie Dörner gratuliert und am Morgen bei der Pressekonferenz vor dem Drittliga-Auswärtsspiel in Mannheim am Dienstag zudem Cheftrainer Markus Kauczinski. Kurz danach klagte der 50-Jährige, der sich zuletzt wegen einer Coronavirus-Infektion nach eigener Aussage symptomfrei in Quarantäne befand, über Unwohlsein und Übelkeit. Daraufhin wurde er in die Uni-Klinik eingeliefert und konnte nicht mit der Mannschaft nach Mannheim fliegen.

Anzeige
Ausschreibung der Gemeinde Lohsa
Ausschreibung der Gemeinde Lohsa

Wir suchen zur Betreibung der Kindertagesstätten in Lohsa einen Träger.

Turnen: Neue Vorwürfe im "Fall Frehse"

Die Chemnitzer Turnaffäre geht weiter. Der Vereinspräsident der TuS Chemnitz-Altendorf, Franz Munzer, hat den Deutschen Turner-Bund (DTB) für seine Aufarbeitung der Vorkommnisse am Olympiastützpunkt Sachsen kritisiert. Zudem wehrt er sich gegen die vom DTB geforderte Entlassung der Chemnitzer Trainerin Gabriele Frehse - und kontert mit Vorwürfen gegen den Verband. Nach Informationen von Sächsische.de soll am Mittwoch über ihre Zukunft entschieden werden, wobei das Ergebnis vom Verband quasi vorgegeben ist. Der DTB wolle mit „einem Bauernopfer Frehse für Ruhe im Laden sorgen“, meint Munzer: „Dies wird so nicht passieren.“ Frehse hatte sämtliche Vorwürfe in einem Exklusiv-Interview mit Sächsische.de rigoros bestritten.

Oberelbe-Marathon: Neuer Termin im Juli

Die 23. Auflage des Oberelbe-Marathons von Königstein nach Dresden wird vom 25. April auf 11. Juli 2021 verlegt. „Wir sehen keine Möglichkeit, den Oberelbe-Marathon am geplanten Veranstaltungstermin in guter Qualität durchführen zu können“, sagt Organisationsleiter Uwe Sonntag. Im vergangenen Jahr musste der beliebte Landschaftsmarathon mit zuletzt rund 5.000 Teilnehmern wegen der Pandemie ganz ausfallen. Das soll 2021 unbedingt vermieden werden.

Auch der Termin für den Rennsteiglauf ist aufgrund der aktuellen Lage um fünf Monate verschoben worden – vom 8. Mai auf den 2. und 3. Oktober.

Bob: Friedrichs Plan für die Heim-WM in Altenberg

Die Siegesserie des Pirnaer Rekordweltmeisters Francesco Friedrich geht weiter. Der Bobpilot vom BSC Sachsen Oberbärenburg fuhr am Sonntag in Königssee seinen 50. Weltcup-Erfolg ein. So oft hat noch keiner vor ihm gewonnen. Mehr denn je ist Friedrich damit der Top-Favorit bei der WM auf seiner Heimbahn in Altenberg, die am 1. Februar beginnt - und ausschließlich der Vorbereitung auf Olympia in einem Jahr dient. "Dem großen Ziel ist alles untergeordnet", sagt sein Heimtrainer, der Riesaer Gerd Leopold. Und er verrät Friedrichs Sieg-Plan, der auch Konsequenzen für seine Anschieber hat.

Skeleton: Oberbärenburger bangen um WM-Ticket

Der Skeletoni Axel Jungk vom BSC Sachsen Oberbärenburg muss weiter um die Teilnahme an der WM in Altenberg bangen. Nachdem Felix Keisinger am Samstag bei der Junioren-WM in St. Moritz den Titel und damit einen vierten Startplatz für das deutsche Team knapp verpasste, steht dem Bundestrainer bei vier Top-Fahrern eine schwierige Entscheidung bevor. Die Frauen haben indes den vierten Startplatz, Hannah Neise gewann den Junioren-Titel. Und das ist die Chance für Jungks Oberbärenburger Teamkollegin, die Junioren-WM-Zweite Susanne Kreher. Sie muss nun eine interne Ausscheidung gegen Sophia Griebel fahren.

Fußball: Dresdnerin trifft an legendärer ZDF-Torwand

Und noch ein Nachtrag vom Wochenende: Für den ganz großen Coup hat es für Kathleen Freude nicht gereicht, dennoch hinterließ die Dresdnerin an der legendären ZDF-Torwand im ZDF-Sportstudio einen starken Eindruck. So lief ihr Auftritt im Sportstudio.

Mehr Nachrichten, Berichte und Hintergründe aus der Welt des Sport lesen Sie hier.

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo gibt es hier bei Sächsische.de sowie kompakt im Newsletter SCHWARZ-GELB, jeden Donnerstag neu und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Sport