merken
Sport

Abpfiff - der Sporttag im Überblick

Neue Entwicklung in der Chemnitzer Turn-Affäre, DSC-Volleyballerinnen mit Europapokal-Aus und eine Strafe für Aue - das Wichtigste vom Mittwoch.

Sachsens Sport am Mittwoch: neue Entwicklung im Turn-Fall Chemnitz, Europapokal-Aus für Dresdens Volleyballerinnen und eine Strafe für Erzgebirge Aue wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln beim Schneeschippen.
Sachsens Sport am Mittwoch: neue Entwicklung im Turn-Fall Chemnitz, Europapokal-Aus für Dresdens Volleyballerinnen und eine Strafe für Erzgebirge Aue wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln beim Schneeschippen. © dpa (2), Lutz Hentschel

Volleyball: DSC verliert Europapokal-Viertelfinale

Die Volleyballerinnen des Dresdner SC haben am frühen Mittwochabend das Viertelfinalspiel im europäischen CEV-Cup bei Galatasaray Istanbul trotz einer starken Leistung mit 1:3 (22:25, 25:16, 23:25, 23:25) verloren. Während die türkische Mannschaft damit im Halbfinale steht, sind die Schützlinge von Trainer Alexander Waibl bei ihrem Abenteuer Istanbul nach nur einem Spiel aus dem Wettbewerb ausgeschieden. In jedem Satz hielt der DSC das Geschehen bis zum Schluss offen, doch die Gastgeberinnen um die russische Star-Angreiferin Tatjana Koschelewa spielten im entscheidenden Moment ihre Cleverness aus.

Turnen: Verband schickt Trainerin nach Chemnitz

Der Deutsche Turnerbund (DTB) hat auf die personelle Situation am Stützpunkt in Chemnitz reagiert und Claudia Schunk, Bundestrainerin Nachwuchs, vorübergehend nach Sachsen geschickt. Sie soll vor allem das Training der Kaderathleten betreuen, darunter die Olympia-Kandidaten Sophie Scheder und Lisa Zimmermann. Schunk übernimmt damit vorerst die Aufgaben von Gabriele Frehse. Sie ist seit den Berichten im Nachrichtenmagazin Spiegel von Anfang Dezember 2020 freigestellt.

Anzeige
BIKEpoint Wiesner startet neu durch
BIKEpoint Wiesner startet neu durch

BIKEpoint Wiesner startet in Hoyerswerda neu durch und ist auch während des Lockdowns für seine Kunden erreichbar.

Darin hatten 14 ehemalige Turnerinnen – darunter Ex-Weltmeisterin Pauline Schäfer – der Trainerin vorgeworfen, sie erniedrigt und beleidigt sowie in Einzelfällen Medikamente ohne Rücksprache mit Ärzten verabreicht zu haben. Der Verband forderte den Olympiastützpunkt Sachsen, bei dem Frehse angestellt ist, auf, die 60-Jährige zu entlassen. Darüber wurde bislang nicht entschieden.

Dynamo: Trainer Kauczinski darf aus dem Krankenhaus

Erleichterung beim Fußball-Drittligisten Dynamo Dresden - trotz der 0:1-Niederlage am Vorabend in Mannheim: Der zuletzt gesundheitlich angeschlagene Trainer Markus Kauczinski konnte das Universitätsklinikum in Dresden am Mittwoch verlassen. Nach umfangreichen Untersuchungen darf der 50-Jährige auf den Trainingsplatz zurückkehren. "Mit geht es gut, und ich bin bereit, meine Arbeit als Cheftrainer bei Dynamo Dresden fortzusetzen", sagte Kauczinski, den nun vor dem Heimspiel am Freitag gegen Bayern München II personelle Sorgen plagen. Die Innenverteidiger Sebastian Mai und Kevin Ehlers wurden nach ihren Roten Karten in Mannheim gesperrt.

Fußball: Aue muss Strafe für Schneeschipper zahlen

4.000 Euro Bußgeld für 40 bis 50 Anhänger, die bei Erzgebirge Aue erst Schnee im Stadion schippten und sich danach nicht an die Corona-Regeln hielten - zu diesem Urteil ist das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes gekommen. Beim Heimspiel am 16. Januar gegen Düsseldorf (0:3) standen die Fans auf der Tribüne eng beisammen, trugen zum Teil keine Masken und verstießen damit gegen das Hygienekonzept des Ligaverbandes. Der Verein hatte nach der Partie mitgeteilt, dass es sich bei der Personengruppe um Helfer handelte, die das Spielfeld vom Schnee befreiten.

Biathlon: Guter EM-Auftakt für Altenberger Strelow

Für die deutschen Biathleten haben die Europameisterschaften im polnischen Duszniki Zdroj enttäuschend begonnen. In den beiden Einzel-Rennen über 20 bzw. 15 Kilometer zum Auftakt am Mittwoch blieben sowohl die Frauen als auch die Männer ohne Medaille. Einzige Lichtblicke waren der Altenberger Justus Strelow, Sachsens bester Biathlet, sowie die ebenfalls 24-jährige Stefanie Scherer, die mit einem Schießfehler jeweils auf dem siebenten Rang landeten. Die erfahrenen Athleten wie Philipp Nawrath, Johannes Kühn und Franziska Hildebrand blieben hingegen hinter den Erwartungen zurück und verpassten allesamt die Top 10.

Am Freitag geht es mit den Sprintrennen weiter. Die Verfolger am Samstag und die Staffeln am Sonntag schließen den Wettbewerb ab. Mit guten Leistungen besteht die Chance, sich noch für die WM in Pokljuka (10. bis 21. Februar) zu empfehlen. Der deutsche Verband gibt das WM-Aufgebot nach Abschluss der EM bekannt.

Bob: Vorbereitungen auf eine besondere WM laufen

Zum zweiten Mal binnen eines Jahres findet die Bob- und Skeleton-WM in Altenberg statt, Corona sorgte für die Verlegung vom US-amerikanischen Lake Placid ins Osterzgebirge. Die Vorbereitungen auf die Neuauflage diesmal unter Ausschluss von Zuschauern laufen auf Hochtouren, wie Jens Morgenstern auf Nachfrage von Sächsische.de bestätigt. Der Bahn- und Organisationschef hat viele Lösungen für die Wettkämpfe in dieser ungewöhnlichen Zeit gefunden. Ab 1. Februar sind zunächst die Bobsportler gefordert und eine Woche später dann auch die Skeletonis am Start.

Mehr Nachrichten, Berichte und Hintergründe aus der Welt des Sport lesen Sie hier.

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo gibt es hier bei Sächsische.de sowie kompakt im Newsletter SCHWARZ-GELB, jeden Donnerstag neu und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Sport