merken
Sport

Abpfiff - der Sporttag im Überblick

Bei der Skeleton-WM sind die Deutschen auf Kurs, RB Leipzig weiß, wann es gegen die Bayern geht und Gabi Frehse meldet sich in der Chemnitzer Turnaffäre zu Wort.

Der Sportdonnerstag aus sächsischer Sicht: In Altenberg liegen die deutschen Skeletonis auf WM-Medaillenkurs, RBs Spitzenspiel gegen die Bayern ist terminiert und der neue DEL2-Spielplan steht.
Der Sportdonnerstag aus sächsischer Sicht: In Altenberg liegen die deutschen Skeletonis auf WM-Medaillenkurs, RBs Spitzenspiel gegen die Bayern ist terminiert und der neue DEL2-Spielplan steht. © dpa (2), Jürgen Lösel

WM in Altenberg: Deutsche Skeletonis auf Medaillenkurs

Die deutschen Skeletonis haben sich bei der WM in Altenberg bestens in Stellung gebracht und fahren an diesem Freitag jeweils um Gold mit. Titelverteidigerin Tina Hermann wahrte mit Laufbestzeit in Durchgang zwei ihre Chance. Vor den beiden abschließenden Läufen hat sie als Dritte 0,24 Sekunden Rückstand auf die führende Jacqueline Lölling.

Bei den Männern kämpfen Felix Keisinger und Titelverteidiger Christopher Grotheer um Gold. Youngster Keisinger hat als Zweiter nur vier Hundertstelsekunden Rückstand auf den führenden Russen Alexander Tretjakow, der mit einem Schlitten von Ex-Bundestrainer Dirk Matschenz unterwegs ist. Warum der 41-Jährige auch nach wie vor Tina Hermann betreut.

Anzeige
Ausschreibung der Gemeinde Lohsa
Ausschreibung der Gemeinde Lohsa

Wir suchen zur Betreibung der Kindertagesstätten in Lohsa einen Träger.

Fußball: RB Leipzig am Karsamstag gegen Bayern

Die Deutsche Fußball Liga hat am Donnerstag die zeitgenauen Ansetzungen für die Spieltage 24 bis 28 der Fußball-Bundesliga veröffentlicht. Demnach empfängt RB Leipzig am Karsamstag den Rekordmeister Bayern München zum Spitzenspiel. Das Gipfeltreffen zwischen dem derzeitigen Zweiten Leipzig und Spitzenreiter München ist für den 3. April um 18.30 Uhr angesetzt. Zuvor tritt Leipzig am 6. März in Freiburg, am 14. März gegen Frankfurt und am 19. März in Bielefeld an.

Turnen: Beschuldigte Trainerin kritisiert Verband

Seit gut zwei Monaten darf sie nicht mehr als Trainerin der Turnerinnen in Chemnitz arbeiten. Gabriele Frehse ist durch den Olympiastützpunkt Sachsen freigestellt. Zuvor hatten ihre frühere Vorzeigeathletin Pauline Schäfer sowie 13 weitere ehemalige Schützlinge die Trainerin durch Aussagen im Magazin Der Spiegel schwer belastet. Sie habe sie psychisch unter Druck gesetzt, erniedrigt und in einzelnen Fällen Medikamente abgegeben, damit sie trotz Schmerzen trainieren und Wettkämpfe bestreiten können. Nun äußert sich Frehse zu dem Verfahren der Aufklärung und kritisiert den Verband scharf. Was sie genau sagt und fordert lesen Sie hier.

Eishockey: Der neue DEL2-Spielplan steht

Nachdem die Gesellschafter der Deutschen Eishockey Liga 2 am vergangenen Donnerstag unter anderem beschlossen, die Abstiegsregelung in dieser Spielzeit auszusetzen, wurde heute der aktualisierte Spielplan veröffentlicht. Demnach geht es ab Dienstag im Zweitagerhythmus weiter. Warum die Saison dennoch etwas wert ist und wie sich die Dresdner Eislöwen und die Lausitzer Füchse ohne Abstiegskampf motivieren, lesen Sie hier.

DFB-Nachwuchsprojekt: SFV-Chef Winkler skeptisch

Der Deutsche Fußball Bund fürchtet um künftige Toptalente und will mit dem "Projekt Zukunft" gegensteuern. Zwar ist DFB-Direktor Oliver Bierhoff deswegen gerade auf Werbetour durch die Republik. Doch die Reaktionen aus den Landesverbänden sind eher zurückhaltend. Nicht nur Hermann Winkler, Chef des Sächsischen Fußball Verbandes und Interims-Präsident des NOFV, sieht die Pläne kritisch. Der 57-Jährige befürchtet, "dass sich Leistungs- und Amateurfußball immer weiter voneinander entfernen und sich der Spitzenfußball nur noch in einem geschlossenen System abspielt".

Mehr zum Thema Sport