merken
Sport

Abpfiff - der Sporttag im Überblick

Ein überraschender Rücktritt, ein zweifelnder Extrembergsteiger, eine Vertragsverlängerung und ein Nationaltrainer mit SGD-Vergangenheit.

Der Sportdienstag aus sächsischer Sicht: Arnd Peiffer hört auf, Stefan Glowacz denkt seine Expeditione anders, Andrea Petkovic schlägt weiter für Dresden auf, Martin Stocklasa
spielt gegen Deutschland.
Der Sportdienstag aus sächsischer Sicht: Arnd Peiffer hört auf, Stefan Glowacz denkt seine Expeditione anders, Andrea Petkovic schlägt weiter für Dresden auf, Martin Stocklasa spielt gegen Deutschland. © Matthias Rietschel, Moritz Attenberger, dpa, Rober

Biathlon: Arnd Peiffer beendet Karriere

Arnd Peiffer stellt das Gewehr in die Ecke, der ohnehin kriselnde deutsche Biathlon verliert knapp elf Monate vor Olympia die große Führungsperson. "Es ist wunderbar, mit dem Gefühl aufzuhören, noch konkurrenzfähig zu sein", sagte der 33-Jährige am Dienstag. Weniger wunderbar: Nach Peiffers doch überraschendem Karriereende verfügt die etatmäßige Winter-Paradesparte über keinen aktiven Olympiasieger mehr.

Andrea Petkovic schlägt wieder für Dresden auf

Nach einer erfolgreichen Premierensaison in der höchsten deutschen Spielklasse 2019 wollen die Blasewitzer Tennisdamen in diesem Jahr wieder in der 1. Bundesliga angreifen. Nachdem die gesamte Saison 2020 aufgrund der Pandemie ausfiel, soll 2021 gespielt werden. Und das mit der deutschen Top-Spielerin Andrea Petkovic an der Spitze, die 2019 im Waldpark sofort zum Publikumsliebling avancierte. Auch für 2021 steht sie im Aufgebot des TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz. Das gab der Verein am Dienstag bekannt.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Ein Ex-Dresdner zwischen Winter- und Sommersport

Georg Fleischhauer ist zwar noch Mitglied beim Dresdner SC, ist aber seit zwei Jahren als Anschieber im Bobsport zu Hause. Nach einer Verletzung im Oktober 2020 versuchte sich der 32-Jährige aber wieder in seiner ursprünglichen Disziplin. Mit soviel Erfolg, dass er sich nun nicht mehr entscheiden kann, ob er Winter- oder Sommersportler ist.

Wenn Abenteuer auf Corona trifft - Zweifel eines Extrembergsteigers

Höhenbergsteigen ist nicht sein Ding. Das weiß Stefan Glowacz seit einem Besteigungsversuch am 7.134 Meter hohen Gauri Sankar in Nepal. Damit hat er zu spät angefangen, erzählte der Profikletterer vor zwei Jahren im Gespräch mit sächsische.de. Dennoch lässt der Noch-55-Jährige kaum ein Abenteuer aus. Allerdings hat Corona den Profi-Bergsteiger und berufsmäßigen Abenteurer, der in Vor-Pandemie-Zeiten seine Erlebnisse und Erfahrungen vor Massen an Publikum ausbreitete oder Führungskräfte inspirierte, gestoppt. Was davon blieb, wie er sich neu erfindet und was Corona gerade alles geraderückt, darüber spricht der Bayer im sächsische.de-Interview.

Ein Ex-Dynamo ist jetzt Nationaltrainer

Im Sommer vor 15 Jahre, nach Dynamos erstem Abstieg aus der zweiten Bundesliga, wechselte Martin Stocklasa vom FC Vaduz an die Elbe. Statt des nicht nur vom Liechtensteiner erhofften Wiederaufstiegs landeten die Dresdner auf Platz sieben in der Regionalliga, in der darauffolgenden Spielzeit reichte es mit Ach und Krach für die Qualifikation zur neuen 3. Liga. Seit Dezember 2020 ist der 41-Jährige nun Nationaltrainer seines Heimatlandes, trifft in der Qualifikation für die WM 2022 unter anderem auf Deutschland - und spricht darüber.

Steht jetzt im Eishockey die Gesundheit auf dem Spiel?

Die Dresdner Eislöwen bestreiten innerhalb von zehn Tagen sechs Spiele. An diesem Dienstag stehen sie in Frankfurt auf dem Eis. Damit sind die Blau-Weißen nicht allein, wegen Corona wird die Hauptrunde der DEL2 schneller absolviert als ursprünglich geplant. Was das für die Profis bedeutet, lesen Sie hier.

Sächsischer Fußballverband erwägt Saisonabbruch

Eine Entscheidung über Abbruch oder Fortsetzung der Fußball-Saison auf Landesebene in Sachsen fällt am 17. April. Das sagte der Präsident des Sächsischen Fußball-Verbandes (SFV), Hermann Winkler, am Dienstag nach einer Vorstandssitzung am Montagabend. Demnach habe man mit den Vereinen Rücksprache gehalten. "Es gibt riesige Unterschiede beispielsweise zwischen den Vereinen im Vogtland und denen in Leipzig", sagte Winkler. Angesichts der wieder steigenden Corona-Zahlen könne man auch den Saisonabbruch nicht ausschließen, so wie es ihn in Sachsen-Anhalt bereits gibt.

Rodeln: Weltcup-Termine für Altenberg stehen fest

Die deutschen Rodler bestreiten vor den Winterspielen 2022 in Peking neun Weltcup-Rennen, gleich das erste davon auf der Olympia-Bahn in China. Wie aus dem am Montagabend veröffentlichten Rennkalender des Weltverbandes hervorgeht, beginnt die Weltcup-Saison im olympischen Winter am 20. und 21. November 2021 im Yanqing Sliding Center in der Provinz Peking. Drei Wochen später wird auch in Altenberg gerodelt.

Mehr Nachrichten, Berichte und Hintergründe aus der Welt des Sport lesen Sie hier.

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo gibt es hier bei Sächsische.de sowie kompakt im Newsletter SCHWARZ-GELB, jeden Donnerstag neu und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Sport