merken
Sport

Abpfiff - der Sporttag im Überblick

RB arbeitet am Kader für die nächste Saison, nur noch ein Olympia für Anna Seidel, Bestzeiten beim Citylauf und die Pläne des besten sächsischen Biathleten.

Der Sportmontag aus sächsischer Sicht: Anna Seidel will Medaille in Peking, Mohamed Simakan kommt nach Leipzig, Dresdner Citylauf begeistert und Justus Strelow hat große Pläne.
Der Sportmontag aus sächsischer Sicht: Anna Seidel will Medaille in Peking, Mohamed Simakan kommt nach Leipzig, Dresdner Citylauf begeistert und Justus Strelow hat große Pläne. © dpa, RB Leipzig, Kaisrospress, DSV

RB verpflichtet Upamecano-Nachfolger

Ungeachtet der Diskussion um mögliche Zuschauer beim Bundesliga-Gipfel gegen den FC Bayern München am 3. April bastelt RB Leipzig weiter am Kader für die nächste Saison. Am Montag verkündete der Tabellenzweite die Verpflichtung von Mohamed Simakan. Das französische Abwehrtalent kommt von Racing Straßburg und unterschreibt einen Vertrag bis 2026. Die Ablöse soll zwischen 15 und 17 Millionen Euro liegen. "Mohamed Simakan ist ein robuster Verteidiger mit guter Dynamik, der flexibel einsetzbar ist. Er kann sowohl Innen-, Halb- als auch Außenverteidiger spielen", sagte Sportdirektor Markus Krösche. Simakan soll einer der Spieler sein, die den Abgang von Dayot Upamecano kompensieren sollen. Der französische Nationalspieler wird für 42,5 Millionen Euro zu Bayern München wechseln.

Shorttrackerin Seidel denkt ans Karriereende

Derzeit fällt sie zwar verletzt aus, doch die Pläne der besten deutschen Shorttrackerin bleiben ambitioniert: Anna Seidel will bei ihren dritten Olympischen Spielen im nächsten Jahr die erste Medaille für die deutschen Kufenflitzer holen. Eine weitere Chance gibt sich die Dresdnerin dafür nicht - denn Peking seien ihre letzten Spiele als Aktive, erklärte die 22-Jährige in einem Interview mit dem Magazin der Deutschen Sporthilfe.

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Citylauf begeistert nicht nur mit Bestzeiten

Eine Olympia-Norm auf der Marathondistanz unter widrigen Umständen ist eine der Besonderheiten des diesjährige Dresdner Citylaufs gewesen. Beim eigentlich klassischen Start in die Straßenlaufsaison waren diesmal nur eingeladene Läufer zugelassen - die wussten zu überzeugen und waren begeistert.

DSC-Frauen quälen sich ins Play-off-Halbfinale

Die Volleyballerinnen des Dresdner SC haben sich im Playoff-Viertelfinale der Volleyball-Bundesliga schon nach zwei von maximal drei Spielen durchsetzen können. In einer hart umkämpften Partie setzten sie sich mit 3:2 (25:17, 25:20, 19:25, 23:25, 17:15) gegen die Ladies in Black Aachen durch. Bereits am Mittwoch hatte der Vorrundensieger das erste Spiel in Aachen mit 3:1 für sich entschieden. Die Dresdnerinnen treffen nun im Halbfinale auf den Vorrundenvierten SC Potsdam - und Kapitänin Lena Stigrot ist optimistisch, dass sich der DSC auch in diesem Duell durchsetzt.

Strelow hofft auf weitere Weltcup-Einsätze

Die Biathlon-Saison 2020/21 ist Geschichte. Und kurz vor ihrem Ende durfte mit Justus Strelow auch endlich wieder ein Sachse mitmischen. Neune Jahre nach Michael Rösch gab der 24-Jährige beim Weltcup-Finale in Östersund sein Debüt in der Weltspitze und kam im Sprint und Verfolgungsrennen auf den Plätzen 37 und 30 ein. Für ihn persönlich ist das ein großer Erfolg. Was sich der Schmiedeberger für die Zukunft erhofft, lesen Sie hier.

Dynamo nutzt Länderspielpause für Testspiel

Drittliga-Tabellenführer Dynamo Dresden absolviert in der Länderspielpause im Hinblick auf das Spitzenspiel gegen den FC Hansa Rostock am Ostersonntag ein Testspiel. Wie der Verein am Montag vermeldete, kommt dazu am Donnerstag Fußball-Regionalligist FC Carl Zeiss Jena in die AOK Plus Walter-Fritzsch-Akademie.

Turn-Affäre: DOSB stellt Olympiastützpunkt nicht infrage

Der Deutsche Olympische Sportbund stellt den Olympiastützpunkt Sachsen im Zuge der Affäre um Pflichtverletzungen der Turn-Trainerin Gabriele Frehse nicht infrage. "Im Gegenteil. Wir wollen alles dafür tun, dass dies eben nicht notwendig ist", sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann, betonte aber auch, dass sich die Problemstellung am Standort Chemnitz auch nicht allein auf die Sportart Turnen reduziere. "Es gibt durchaus die Notwendigkeit für einige Verbesserungen. Die wollen wir nüchtern und sachgerecht in zwei, drei Wochen anhand des Abschlussberichtes diskutieren."

Mehr Nachrichten, Berichte und Hintergründe aus der Welt des Sport lesen Sie hier.

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo gibt es hier bei Sächsische.de sowie kompakt im Newsletter SCHWARZ-GELB, jeden Donnerstag neu und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Sport