merken
Sport

Abpfiff - der Sporttag im Überblick

Dynamo steht im Aufstiegskampf plötzlich wieder unter Druck, ein sächsisches Football-Team mischt in Europa mit und Uli Hoeneß adelt RB Leipzig.

Der Sportdienstag aus sächsischer Sicht: Dynamo-Coach Kauczinski gibt sich kämpferisch, Leipzig spielt in der European League of Football, Uli Hoeneß lobt RB und die Regionalliga steht vor dem Abbruch.
Der Sportdienstag aus sächsischer Sicht: Dynamo-Coach Kauczinski gibt sich kämpferisch, Leipzig spielt in der European League of Football, Uli Hoeneß lobt RB und die Regionalliga steht vor dem Abbruch. © Matthias Rietschel, Ronald Bonß, dpa(2)

Regionalliga-Abbruch steht unmittelbar bevor

Vor elf Tagen war der Optimismus bei Nordostdeutschen Fußballverband noch groß, zu Ostern die seit November pausierende Regionalliga wieder starten zu können. Nach den jüngsten Beschlüssen der Bundesregierung zeigt sich Präsident Hermann Winkler nun aber entsetzt: "Es muss alles auf den Prüfstand. Ich kann einen Abbruch nicht mehr ausschließen."

Hoeneß adelt RB: "Sie haben Dortmund abgelöst"

Ungeachtet der Diskussion, ob das Spitzenspiel der Bundesliga zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern München am Ostersamstag ausgetragen werden kann, hat der Ehrenpräsident des Rekordmeisters seine Vorfreude auf das Duell artikuliert: "Die Leipziger spielen eine überragende Saison. Sie sind auch viel konstanter geworden. Da wird gute Arbeit geleistet. Sie haben im Moment Borussia Dortmund als großen Bayern-Verfolger eindeutig abgelöst", sagte Uli Hoeneß. "Das wird ein super Fußballspiel. Für uns ist es wunderbar, dass wir mit vier Punkten Vorsprung nach Leipzig fahren können." Leipzig müsse in dem Heimspiel gegen den Tabellenführer aus München am 3. April klar auf Sieg spielen. "Denn wenn sie nicht gewinnen, werden sie sicherlich nicht Meister. Dieses Spiel hat darum einen großen Reiz", meinte Hoeneß, der in den vergangenen acht Jahren am Saisonende stets Meisterschaften der Bayern feiern konnte.

Anzeige
Geld für Vereine, Projekte, mehr Zuversicht!
Geld für Vereine, Projekte, mehr Zuversicht!

Mit einem Crowdfundingprojekt unterstützt die Volksbank Dresden-Bautzen eG gemeinnützige Projekte.

Dynamo nach 0:1 in München ohne Panik im Aufstiegskampf

"Traurig", aber unaufgeregt hat Markus Kauczinski die 0:1-Niederlage im Spitzenspiel bei 1860 München am Montagabend aufgenommen. Zwar war der Trainer von Dynamo Dresden von der fehlenden Kaltschnäuzigkeit seiner Mannschaft enttäuscht. Der Blick auf die Tabelle der 3. Fußball-Liga ließ beim 51-Jährigen jedoch keine Panik aufkommen.
"Wir sind noch einen Punkt vor, haben in zwei Wochen das nächste Spitzenspiel. Wir haben noch einen harten Weg zu gehen, das hat man auch in München gesehen. Es bleibt umkämpft bis zum Schluss", erklärte Kauczinski. Und auch seine Spieler stehen dieser Ankündigung in nichts nach.

Erzgebirge Aue: Corona-Verstoß wird teuer

Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue kommt ein wiederholter Verstoß gegen die Vorschriften des Hygienekonzepts teuer zu stehen. Weil sich beim Punktspiel Anfang März gegen Hannover 96 mehr Personen als erlaubt im Zuschauerbereich aufgehalten hatten und im VIP-Bereich zudem ein Vereinsjubiläum inklusive Kaffeetafel gefeiert worden war, belegte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) die Sachsen mit einer Geldstrafe von 15.000 Euro. Aue musste bereits zu Jahresbeginn wegen Missachtung der Corona-Vorschriften 4.000 Euro an den DFB überweisen. Im Januar hatten bei der Begegnung mit Fortuna Düsseldorf 40 bis 50 Anhänger auf der Tribüne eng zusammen gestanden und dabei teilweise auch nicht den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz getragen.

Neue Football-Liga startet doch mit sächsischer Beteiligung

Die American Footballer der Dresden Monarchs wollten bei der European League of Football (ELF) nicht dabei sein, doch wenn die neue Liga am 20. Juni startet, wird dennoch ein Verein aus Sachsen mit dabei sein. Die Verantwortlichen der ELF verkündeten zu Wochenbeginn nicht nur die Teilnahme der ehemaligen NFL Europe Teams Berlin Thunder und Köln Centurions, sondern auch die Verpflichtung der Leipzig Kings für die Premieren-Saison. „Es ist kein Geheimnis, dass wir Köln und Leipzig gleich zu Beginn der Planungen auf unserer Liste hatten", sagte Zeljko Karajica, CEO der European League of Football. "Wir haben in den vergangenen Wochen intensiv daran gearbeitet, vertrauensvolle Gespräche geführt und sind sehr glücklich, die Centurions und die Kings in der European League of Football präsentieren zu können.“

Mehr Nachrichten, Berichte und Hintergründe aus der Welt des Sport lesen Sie hier.

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo gibt es hier bei Sächsische.de sowie kompakt im Newsletter SCHWARZ-GELB, jeden Donnerstag neu und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Sport